Die Wiener U-Bahn

Wiener U-Bahn

Eine der besten Möglichkeiten, um die Hauptstadt von zu besuchen Österreich und entdecken Sie seine interessantesten Ecken ist die Verwendung der Wiener U-Bahn (U Bahn Wien auf Deutsch): Dieses mehr als 83 Kilometer lange Stadtbahnnetz verbindet die Innenstadt mit allen wichtigen Stadtteilen auf beiden Seiten der Donau.

Derzeit verfügt die Wiener U-Bahn über fünf Linien und 98 Stationen. Seine Dienste werden von mehr als genutzt 450 Millionen Passagiere pro Jahr. Mit anderen Worten: Es wird von durchschnittlich 1,2 Millionen Menschen pro Tag verwendet.

Geschichte der Wiener Metro

Die ersten Stadtbahnen in Wien stammen aus dem Jahr 1840. Zuerst ging es um kleine Dampfzüge was sie getan haben kurze Touren mit radialen Routen vom Stadtzentrum in die Städte und Vororte. Das Netzwerk wuchs stetig und war es bereits zu Beginn des XNUMX. Jahrhunderts voll elektrifiziert.

Die Bombardierung der Stadt während des Zweiten Weltkriegs zerstörte das städtische Zug- und Straßenbahnnetz fast vollständig. Mitte der 50er Jahre genehmigte die österreichische Hauptstadt die ersten Pläne für die neue U-Bahn der Stadt. Ein neues Layout wurde entworfen, genannt Grundnetz oder Basisnetzwerk. Diese bestand aus drei Linien, die insgesamt etwa 30 Kilometer Strecken summierten.

Die Arbeiten gipfelten am 25. Februar 1978 mit der Jungfernfahrt der U1, fünf Stationen zwischen Reumannplatz und Karlsplatz. Nur wenige Jahre später hatte die Wiener U-Bahn bereits vier Betriebslinien (U1, U2, U4 und Linie G, die an der Oberfläche zirkulierten) sowie vierundvierzig Stationen in Betrieb.

U Bahn Wien

Wiener U-Bahn

In der zweiten Erweiterungsphase zwischen 1982 und 2000 wurden zwei neue Linien gebaut: U3 und U6, die das Netz um weitere 38 neue Stationen erweitern und neue Stadtteile bedienen.

Wiener U-Bahnlinien

Derzeit hat die Wiener U-Bahn sechs Hauptstrecken:

  • U1 (rote Farbe): Oberlaa - Leopoldau 19,2 km.
  • U2 (violette Farbe): Karlsplatz - Seestadt 16,7 km.
  • U3 (orange): Ottakring - 13,5 km köcheln lassen.
  • U4 (grüne Linie) Hütteldorf - Heiligenstadt 16,5 km.
  • U6 (braune Linie) Siebenhirten - Floridsdorf 17,4 km.

Für den besuchenden Touristen ist die U-Bahn eine gute Möglichkeit, die Sehenswürdigkeiten außerhalb des historischen Stadtzentrums zu erreichen. Zum Beispiel, um auf die zuzugreifen Prater Vergnügungspark und sein berühmtes hölzernes Riesenrad Wir können die Linie U2 (Haltestelle Prater-Messe) oder U1 (Haltestelle Praterstern) benutzen. Auf der anderen Seite bringt uns die U4 direkt zum Spektakel Schloss Schönbrunn und die U1 verlässt uns am Südtiroler Platz, von wo aus Sie leicht auf die Schloss Belvedere.

Die Wiener U-Bahn fährt täglich von 5 bis 1 Uhr morgens. Die Züge fahren zu den normalsten Zeiten alle 5 Minuten. Darüber hinaus gibt es am Wochenende einen 24-Stunden-Service. Ein einziges U-Bahn-Ticket kostet 2,20 €.

Hauptstationen

Von den fast hundert in Betrieb befindlichen Stationen der Wiener U-Bahn sind einige besonders bemerkenswert für ihre Lage, ihre modernen Einrichtungen und ihre Schönheit. Dies sind die nützlichsten und interessantesten für den Reisenden:

Wiener U-Bahn

Karlsplatz

Es ist ein sehr zentraler Bahnhof neben dem Wiener Staatsoper und die Kirche von Karlskirche. Die Linien U1, U2 und U4 laufen darauf zusammen. Es wurde 1978 im Rahmen des Grundnetzplans eingeweiht. Die Galerien und Plattformen beherbergen wichtige Kunstwerke. Der Bahnhof Karlsplatz ist mit der Stadtbahn und acht Buslinien verbunden.

Südtiroler Platz

Die Linie U1 hat an dieser Station eine Haltestelle, die direkt mit der neuen verbunden ist Hauptbahnhof aus Wien (Wiener Hauptbahnhof), eingeweiht im Jahr 2012. Von dort fahren Züge aus verschiedenen österreichischen Städten und auch von ausländischen Zielen wie Berlin, Amsterdam, Budapest, Rom, Prag, Warschau, Frankfurt ab und an. Unter anderem München, Amsterdam und Brüssel.

Meidlinger Bahnhof

Verbinden Sie die Leitung U6 mit Meidling Bahnhof, von denen zahlreiche Regionalzüge zu verschiedenen Zielen im Land fahren. Der Bahnhof ist außerdem an sechs Straßenbahnlinien angeschlossen. Es wurde 1989 im Stadtteil Mediling südlich der Wiener Altstadt eröffnet.

Landstraße

Die Bedeutung dieser Station liegt in der Tatsache, dass sie eine hat direkte Verbindung zum Flughafen der Stadt von CAT (Stadt-Flughafentransport). Durch die Linien U3 und U4 verlaufen auch verschiedene Straßenbahnverbindungen. Viele der Reisenden, die Wien besuchen, passieren diesen Bahnhof.

Schottenstor

Was diese Station entlang der U2-Linie besonders interessant macht, ist ihre zentrale Lage und die Existenz von zahlreiche Geschäfte und Einkaufszentren Innerhalb. Es ist eines der lebhaftesten im Wiener U-Bahn-Netz.


Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*