Erinnerst du dich an die Drachme, die Währung Griechenlands?

Drachme

Heute ist die Währung Griechenlands der Euro. Seit seinem Beitritt zur Europäischen Union hat es die Währung mit vielen anderen Ländern in der Region geteilt, obwohl es leider kein Glück hatte. Griechenland befindet sich seit 2008 in einer Krise, und obwohl viel über seine Erholung gesagt wird, ist der Weg länger und beschwerlicher, als die Griechen ertragen können.

Es gab eine nicht allzu ferne Zeit, in der jedes Land in Europa seine eigene Währung hatte, Peseten, Drachmen, Lira, Marken und so weiter. Diese Münzen hatten alte Geschichten, aber heute wurden sie zugunsten eines modernen Euro etwas vergessen, der derzeit den schwierigsten Moment seit seiner Gründung durchläuft. Erinnerst du dich an die Drachme, die edle griechische Münze?

Im Falle Griechenlands war die Landeswährung vor dem Beitritt zur Europäischen Gemeinschaft die Drachme, eine Währung, die es tatsächlich war wurde im Laufe seiner langen Geschichte mehrmals verwendet. Aber Die moderne Drachme erscheint Mitte des XNUMX. Jahrhundertsnach der Unabhängigkeit Griechenlands. Dort war Banknoten, Kupfermünzen, Silberdrachmen und Golddrachmen. Um 1868 trat er der Lateinischen Währungsunion bei und sein Wert wurde in Bezug auf den französischen Franken festgelegt.

Es gab also einige Änderungen: Nach dem Ersten Weltkrieg zerfiel die Währungsunion. Dann kam die zweite Drachme zwischen 1944 und 1954, Währung, die am Ende stark von der Inflation beeinflusst wurde, und später die dritte Version der Drachmenmünze zwischen '64 und 2002. Die Münze immer ging durch verschiedene Abwertungen bis einschließlich am 1. Januar 20002 wurde die tausendjährige Drachme durch den Euro ersetzt.

Haben Sie irgendwo eine alte Drachme aufbewahrt? Sammeln Sie alte Rechnungen? Fragen Sie sich, ob Griechenland jemals zur Drachme zurückkehren wird?


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*