Klischees über Indien

Bild | Pixabay

In der heutigen Gesellschaft gewinnt der Begriff des Stereotyps immer mehr an Bedeutung. Wir leben von ihnen umgeben, sie werden wegen ihres Zusammenhangs mit Vorurteilen wiederholt oder kritisiert. Es ist eines der umstrittensten Themen, das ständig überprüft wird.

Reisen ist die beste Medizin gegen Stereotypen und Vorurteile. Es öffnet unseren Geist auf tausende Arten und macht uns reif, die Welt und im Allgemeinen viele Dinge im Leben zu verstehen.

Alle Länder haben Stereotype. Zum Beispiel, dass in England das Essen sehr schlecht ist, dass man in Frankreich sehr stolz ist oder dass in Spanien jeder Flamenco tanzen kann. Das gleiche passiert in fernen Ländern wie Indien. Aber, Was sind die häufigsten Stereotypen über Indien?

Was ist ein Stereotyp?

Laut der RAE (Royal Spanish Academy) ist ein Stereotyp "ein Bild oder eine Idee, die von einer Gruppe oder Gesellschaft mit einem unveränderlichen Charakter allgemein akzeptiert wird". Das heißt, eine verallgemeinerte Wahrnehmung dessen, was jemand über eine Gruppe von Menschen mit Eigenschaften, Qualitäten oder Verhaltensweisen glauben könnte. Diese Stereotypen sind sozial konstruiert und geben eine Vorstellung vom Charakter oder den Gepflogenheiten eines Ortes.

Welche Stereotypen gibt es über Indien?

Bild | Pixabay

Bei indischem Essen immer Vorsichtsmaßnahmen treffen

Indisches Essen ist lecker! Allerdings haben Sie wahrscheinlich schon oft gehört, dass Wenn man aufs Land reist, sollte man vorsichtig sein, denn man kann sich schlecht fühlen, wenn man an Straßenständen isst. In Wirklichkeit kann dies überall passieren, wenn wir Lebensmittel an Orten mit fragwürdiger Hygiene kaufen oder wenn wir Wasser ohne Flaschen trinken.

Mit einigen Mindestvorgaben können Sie die indische Küche genießen, ohne an der bekannten Magen-Darm-Erkrankung oder ein paar Zehntel Fieber zu leiden. Kein Grund zur Besessenheit!

Andererseits Es gibt ein Klischee, dass jedes indische Essen scharf ist. Viele Leute mögen oder zögern nicht, indisches Essen zu probieren, weil sie glauben, dass alle Gerichte super scharf sind und es ihnen Bauchschmerzen bereiten wird, da sie es nicht gewohnt sind, aber nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt.

Dies ist ein Klischee, denn nicht jedes indische Essen ist scharf. Tatsächlich gibt es Gerichte, die nicht so sind wie Dal Makhani, eine Linsensuppe, die mit frischem Koriander gewürzt ist. Oder die Kormasauce, eine Art mildes Curry aus Nüssen und Sahne. Wir dürfen auch die Raita-Sauce nicht vergessen, die mit Gurken und Joghurt zubereitet wird und jedes Gericht auffrischt.

Indianer sind Schlangenbeschwörer

Viele Leute glauben, dass Indianer Schlangenbeschwörer sind. Die Realität ist jedoch, dass das Bezaubern von Schlangen ist mancherorts nicht legal und daher in Indien verboten, auch wenn es heute noch einige Schlangenbeschwörer gibt.

Bild | Pixabay

Inder sind arm, aber glücklich

Als der Film Slumdog Millionaire veröffentlicht wurde, hatte die Armut, die sich in den Slums, in denen die Aktion stattfand, widerspiegelt, einen großen Einfluss auf die Wahrnehmung Indiens im Rest der Welt. Viele Reisende sind überrascht, in welcher Armutssituation viele Menschen in Indien leben, den Schwierigkeiten des Alltags mit einem Lächeln begegnen. Aber entgegen der landläufigen Meinung ist nicht das ganze Land arm.

Einige der reichsten Menschen der Welt leben in Indien und in letzter Zeit entsteht aufgrund von Bildungs- und Beschäftigungsverbesserungen eine blühende Mittelschicht class. Immer mehr Menschen entkommen der Armut und erreichen ein besseres Leben.

Indien ist chaotisch und vernachlässigt

Obwohl es Gegenden gibt, die schlechter ausgestattet sind und der Verkehr manchmal chaotisch ist, gibt es in Indien wie in allen Ländern auch Gegenden, in denen es Parks, Luxushotels und Einkaufszentren, gute Restaurants und Nachtclubs gibt.

Inder sprechen Hindi

Dieses Stereotyp ist im Ausland weit verbreitet. Viele Leute glauben fälschlicherweise, dass sich das Wort "Hindu" sowohl auf die Religion als auch auf die offizielle Sprache Indiens bezieht. Dies ist jedoch nicht der Fall, da die Sprache Hindi genannt wird, während die Praktizierenden des Hinduismus Hindus genannt werden.

Ferner Hindi ist nicht die einzige Sprache des Landes, da jede Region ihre eigene Sprache hat. Viele Reisende sind überrascht zu entdecken, dass es Inder gibt, die kein Hindi sprechen, aber es ist eine Realität. Tatsächlich wird Hindi an einigen Schulen nicht unterrichtet und dies ist insbesondere in Südindien der Fall, wo Sprachen dravidischen Ursprungs gesprochen werden.

Hindi ist eine Sprache, die hauptsächlich in Nordindien gesprochen wird, aber für viele Inder ist es ihre Zweitsprache. Englisch ist mittlerweile im ganzen Land weit verbreitet.

Bild | Pixabay

Alle indischen Frauen tragen Saris

Der Sari ist die traditionelle Kleidung der Frauen Indiens und eine kulturelle Ikone. Das Wort „Sari“ kommt aus dem Sanskrit und bedeutet „Stoffband“, denn dieses Kostüm besteht aus einem nahtlosen Stoffstück, das über den Kopf gezogen wird und sich wie eine Tunika um den Körper der Frau legt.

Es ist ein schöner, eleganter und zeitloser Anzug. Indische Frauen tragen jedoch nicht nur Saris, da sie oft andere Arten von Kleidung tragen, sowohl formell als auch lässig. Für den täglichen Gebrauch gibt es zum Beispiel Frauen, die vor allem in Nordindien den Salwar Kameez (bestehend aus loser Tunika und Hose zusammen mit einem Schal) tragen. Andere wählen in den großen Städten westliche Kleidung, die beide Moden kombiniert.

Alle Inder machen Yoga und sagen Namaste

Yoga ist eine Praxis, die durch verschiedene Haltungen und Übungen den Atem, den Geist und den Körper verbindet. Die Indianer kennen seine Vorteile seit Jahrhunderten, aber im Westen ist es in letzter Zeit sehr beliebt geworden. Aus diesem Grund betrachten viele Ausländer Indien und seine Kultur als spirituelles Mekka. Jedoch, Nicht alle Inder integrieren Yoga in ihren Alltag. Dies ist ein Stereotyp.

Auf der anderen Seite, obwohl das Wort namaste ein fester Bestandteil der Kultur des Landes ist, in großen Städten large derzeit reserviert für formelle Situationen oder um mit älteren Menschen zu interagieren. Darüber hinaus ist es in nördlichen Regionen, in denen reines Hindi gesprochen wird, häufiger, während es in Südindien, wo Hindi nicht die Muttersprache ist, weniger verbreitet ist.

Kühe durchstreifen die Straßen

Eines der ersten Bilder, die einem in den Sinn kommen, wenn wir an Indien denken, sind heilige Kühe. Durchstreifen sie wirklich die Straßen in den Städten Indiens? Das ist richtig, dieses Stereotyp ist wahr. Sie werden nicht lange brauchen, um sie bei einem Spaziergang durch eine beliebige Stadt zu entdecken. Sie gehen ruhig im Verkehr, daher müssen die Fahrer vorsichtig sein, um Unfälle zu vermeiden.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Einen Kommentar, hinterlasse deinen

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1.   anonym sagte

    okokokokokokokokokok