Kanadisches Handwerk und Traditionen

Kanada-indigene-Kunst

Wissen Sie, dass Kanada Es leben ungefähr 300 Ureinwohner, die 58 Sprachen oder Dialekte sprechen, die zehn verschiedenen Sprachgruppen angehören. Es ist schwer darüber zu reden Kanadisches Handwerk und Traditionen als etwas Konkretes. Die ethnische Vielfalt des Landes ist enorm und dies spiegelt sich in dem großen Reichtum und der Vielfalt seiner künstlerischen Traditionen und Ausdrucksformen wider.

Diese Gebiete mit unendlichen Wäldern, großen Seen und arktischen Wüsten bieten dem Reisenden die Möglichkeit, diese Kulturen vor der Ankunft der europäischen Kolonialherren zu entdecken. Und sammeln Sie auch echte Erinnerungen an Ihre Reise nach Kanada.

Kanadische indigene Völker

Die Völker und ethnischen Gruppen, die vor der Ankunft der Europäer das kanadische Territorium bewohnten, sind bekannt als Erste Nation (erste Nation). Es ist eine sehr heterogene Gruppe, in die die Völker normalerweise nicht einbezogen werden. Inuit y Metis.

Traditionelle indigene Kunst drückt sich auf viele Arten aus: Lederarbeiten, Jagdwaffen, Holzschnitzereien, Gemälde und Perlen… Die heutigen indigenen Künstler und Handwerker stellen weiterhin dieselben Objekte her, wobei sie dem Erbe ihrer Vorfahren treu folgen, gelegentlich aber auch die seltsame Neuheit einführen.

Karte-indigene-Städte-Kanada

Karte der kanadischen Ureinwohner mit einigen ihrer kulturellen Ausdrucksformen

Die mit Abstand beliebteste und am meisten geschätzte Facette der traditionellen kanadischen Kunst dreht sich um Holzschnitzereien. Die traditionellen Objekte der Tlingit-, Haida-, Tsimshian- und Kwakiutl-Stämmein der Provinz British Columbia. Seine dekorativen Arbeiten an Utensilien sind für ihre Qualität und Originalität bekannt.

Gleiches gilt für die Masken zeremoniell. Diese Gegenstände wurden zu ihrer Zeit in den Ahnenriten der alten Bewohner dieser Länder verwendet. Heute werden sie in Museen und Kunstzentren ausgestellt oder (bei minderwertigen) in Souvenirläden verkauft.

Die Totems

Die kultigsten Objekte innerhalb des Handwerks und der Traditionen Kanadas sind jedoch die Totems, symbolische Objekte, die in den religiösen Zeremonien vieler dieser Völker eine große Bedeutung hatten (und haben).

Grundsätzlich ist ein Totem ein großer Baumstamm (normalerweise Zeder) oder ein Holzpfahl, der eine Höhe von bis zu 20 oder 30 Metern erreichen kann. Darin sind die Bilder der Gottheiten und der heiligen Tiere dargestellt, die einen Clan beschützen. Seine Ursprünge reichen bis in die Antike zurück und sind mit den Mythen und Legenden jeder Stadt verbunden.

kanadisches Totem

Kanadisches Totem

Die häufigsten Darstellungen eines kanadischen Totems sind der Adler, der Falke, der Bär, der Wolf, der Wal, die Kröte, der Biber und der Thunderbird, der nach den Überlieferungen ein Wesen ist, das ein Mann wurde und ein Kind hervorbrachte . Letzterer, der in den Himmel aufsteigt, kontrolliert Donner und Blitz.

Es ist selten, ein einziges Totem zu finden, da die Tradition vorschreibt, dass sie errichtet werden Gruppen bilden neben Flüssen und Seen oder auf Lichtungen im Wald, immer in kurzer Entfernung von bewohnten Zentren. Außerhalb von Museen und Touristenstädten gibt es heute nur noch wenige authentische Totems.

Einige der besten Orte, um Totempfähle zu sehen und mehr über traditionelle kanadische Kunst zu erfahren, sind wie Dunkan Ak, genannt «die Stadt der Totems», die Capilano-Brücke, die Insel Queen Charlotte (auch bekannt als Hawaii Gwai) Und Universität von British Columbia, wo prächtige Exemplare erhalten sind.

Kanadisches Handwerk und Traditionen: Die Inuit

Aufgrund ihrer besonderen Eigenschaften, Inuit (falsch benannte Eskimos) bilden eine separate Episode innerhalb der kanadischen indigenen Völker.

Seine künstlerischen Ausdrucksformen sind ebenso originell wie unverkennbar. Die Skulpturen, Schnitzereien, Gravuren und Zeichnungen, die von dieser Stadt erhalten sind, spiegeln die Welt der Inuit wider: ihre Weltanschauung und ihre Spiritualität. Die Tierwelt, die Jagd und die Natur sind die zentralen Themen aller seiner Kreationen.

Inuit Art

Inuit Kunst auf Knochen

Jeder Reisende, der sich für diese Kunst interessiert, sollte den Besuch der nicht verpassen Inuit Art Museum (Museum für Inuit-Kunst - MIA) in Toronto. Dort werden unzählige Kunstwerke ausgestellt, von Skulpturen aus Stein, Horn, Elfenbein und Knochen bis hin zu Gravuren, Wandteppichen und Keramikstücken.

Es gibt andere Museen im Land, in denen Inuit-Kunstwerke und -Kreationen ausgestellt sind. Die wichtigsten sind die McMichael Kanadische Kunstsammlung, die Kunstgalerie von Ontario und Royal Ontario Museum, die alte Stücke und Kreationen moderner Künstler wie z Annie Pootoogook, Karoo Ashevak o David Piqtoukun, Fortsetzer der alten Handwerkstechniken dieser Stadt.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

2 Kommentare, hinterlasse deine

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1.   Wendy Denisse Ricaldi Perales sagte

    Nun, Kanada ist ein unterentwickeltes Land, und es reicht auch aus, Sorten mit unterschiedlichen Fähigkeiten zu haben. Ich bin fasziniert von diesem Land.

  2.   Omar Calderon Tapia sagte

    Ich liebe ihn auch, wir müssen uns kontaktieren, damit wir ihn entführen und ficken können