Der Kondor der Anden, Nationalvogel

Ave Kolumbien

El Kondor der Anden Es ist eines der emblematischsten Tiere in Südamerika. Dieser majestätische Vogel ist voller Symbolik und gilt in den folgenden Ländern als Nationalvogel: Bolivien, Chile, Ecuador, Peru und Kolumbien.

Darüber hinaus ist der Kondor in den Schilden verschiedener Provinzen dieser Länder sowie in den Emblemen von Institutionen wie der Peruanische Polizei, die National Autonomous University of Mexico (Ein Maulwurf Universidad de Mendoza in Argentinien

Die Faszination der Menschen für diesen großartigen Vogel reicht weit zurück. Beispielsweise, Inkas Sie glaubten, der Kondor sei unsterblich. Andere vorspanische Legenden präsentieren den Kondor als ein magisches und weises Tier Als der Moment seines Todes näher rückte, flog er auf einen Berggipfel, schloss seine Flügel und ließ sich in die Leere fallen, um den Kreislauf des Lebens zu erfüllen.

Sowohl vor als auch jetzt ist der Kondor der Anden ein Symbol für Macht und Intelligenz. Die Andenvölker betrachteten sie je nach Fall als Tierträger des Glücks oder des Unglücks. Einige glaubten sogar, dass er es war, der zu Beginn eines jeden Tages für das "Aufgehen der Sonne" verantwortlich war.

Eigenschaften des Kondors der Anden

Beschreibung

El Vultur Gryphus (so lautet der wissenschaftliche Name des Kondors der Anden) ist einer der größten fliegenden Vögel der Welt. Die erwachsenen Exemplare sind etwa 140 cm groß und ihre ausgestreckten Flügel erreichen eine Länge von fast drei Metern. Sie wiegen zwischen 12 und 15 kg.

Es zeichnet sich durch seinen bloßen rötlichen Kopf aus, der bei Männern von einem Kamm gekrönt ist. Sein Schnabel ist eingehakt und sehr scharf. Es hat ein schwarzes Gefieder, obwohl es um den Hals eine Art Kragen aus feineren weißen Federn hat.

Kondor von lso Anden

Männliches Exemplar von Condor de los Andes mit dem charakteristischen Wappen

Verhalten

Der Kondor kann in großen Höhen über 6.500 Metern über dem Meeresspiegel fliegen. Aus diesem Grund ist es perfekt angepasst an das Leben in den höchsten Gebieten der Anden. Tatsächlich ist es möglich, es im gesamten westlichen Rand des südamerikanischen Kontinents sowie in der Region Patagonien südlich von Chile und Argentinien zu finden.

Dieser Vogel ernährt sich hauptsächlich von Aas, obwohl es manchmal kleine Säugetiere jagen kann. Es nistet normalerweise in den Mulden und Hohlräumen der unzugänglichsten Teile der Berge.

Obwohl sie sich normalerweise in Gruppen konzentrieren, um sich in den sogenannten "Quartieren" vor Wind und Regen zu schützen, sind Kondore Einzeltiere. Sie sind monogam und pflegen ein Leben lang denselben Partner. Seine Fortpflanzungszyklus es ist lang (mit einer Inkubationszeit von fast zwei Monaten) und die Weibchen legen nur ein Ei.

Eine gefährdete Art?

Nach den Schätzungen von Birdlife InternationalDie Weltbevölkerung des Condor of the Andes beträgt rund 6.700 Exemplare. Die größten Kolonien befinden sich in Nordargentinien mit etwa 300 erwachsenen Individuen.

Hauptbedrohungen

Die Gesamtzahl dieser Vögel ist vom XNUMX. Jahrhundert bis heute unaufhaltsam zurückgegangen. Der Glaube, dass Andenkondore durch die Jagd auf die kleinsten Jungen von Kühen, Schafen und anderen Haustieren gefüttert werden, ist die Ursache für ihre wahllose Jagd y Vergiftung von südamerikanischen Viehzüchtern seit Jahrzehnten.

Andere Gründe, die diese massive Jagd motiviert haben, beruhen auf der weit verbreiteten Überzeugung, dass sie bestimmten Teilen der Anatomie des Kondors therapeutische oder magische Kräfte zuschreiben.

Kondor der Anden

Condor im Flug

Andererseits hat die systematische Zerstörung des Kondorlebensraums diese Art zu einer Situation von geführt extreme Verwundbarkeit. Trotz alledem ist der Kondor der Anden heute ein Bedrohte Artenvor allem in bestimmten Ländern wie Kolumbien.

Naturschutzprojekte

Derzeit laufen verschiedene Programme zur Erhaltung dieser Art, die in der Wiedereinführung in die Wildnis von in Gefangenschaft gezüchteten Kondoren. Diese Projekte wurden in den letzten Jahren in Argentinien, Venezuela und Kolumbien durchgeführt.

Bemerkenswert ist auch die Andean Condor Conservation Project (PCCA), organisiert vom Zoo von Buenos Aires, der Temaikén-Stiftung und der Fundación Bioandina Argentina. Die Arbeit dieser Organisationen konzentriert sich auf die Erhaltung der Arten und ihrer Umwelt in der argentinischen Provinz Córdoba.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

6 Kommentare, hinterlasse deine

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1.   Arsch sagte

    Ich suchte nach einem Kondor zum Sticken, aber was in einer farbenfrohen Landschaft sowieso sein würde, vielen Dank für Ihren Beitrag

  2.   Jorge Alejandro Paez Romero sagte

    hallo Liebes

  3.   yajaira sagte

    es ist orible

  4.   yajaira sagte

    Das ist ist ekelhaft

  5.   Karolay sagte

    Vielen Dank, denn ich habe gefunden, was ich wollte

  6.   Maria sagte

    Ich fand diese Seite super, vielen Dank