Die Kirche der Heiligen Agnes in Agony auf der Piazza Navona

Sobald Sie sich in der berühmten finden Piazza Navona Sie werden unter anderem die sehen Kirche von Santa Agony in Agony. Es befindet sich im westlichen Teil des Platzes und ist diesem Heiligen gewidmet, der angeblich als Märtyrer im Domitian-Stadion gestorben ist, einem Gebäude des alten Roms, das sich an der Stelle befand, an der sich heute dieser Platz befindet und die im XNUMX. Jahrhundert wurde statt Anbetung.

Das erste Projekt für diese Kirche wurde 1652 von Girolamo Rainaldi im Barockstil entworfen. Der Baubefehl wurde von Papst Innozenz X. erteilt, dessen Grab sich genau in diesem Tempel befindet. Seine Familie besaß große Güter auf diesem Platz und die Kirche sollte eine Art kleine private Kapelle sein, die sich neben dem Familienpalast befand. Bereits in den Jahren 1653-1657 ging das Projekt in die Hände von Francesco Borromini über, der einen Teil des ursprünglichen Entwurfs änderte.

1672 wurde die Kirche von Carlo Rainaldi, dem Sohn des Architekten, der das erste Projekt begonnen hatte, fertiggestellt. Die Fassade befindet sich in der Mitte zweier Türme. Ohne Außendekoration hat es drei Portale, von denen das mittlere das größte ist. Die Kuppel ist das Werk von Giovanni María Baratta und Carlo Rainaldi. Der Sockel ist mit korinthischen Pilastern und rechteckigen Fenstern verziert.

Im Inneren der Kirche befindet sich ein griechischer Kreuzplan mit vier kurzen Armen, einer Apsis und einem Querschiff. Alle reich verziert mit Stuckgewölben und vier Altären, die den Heiligen Alexis, Ermenziana, Eustaquio und Cecilia gewidmet sind. Die Kreuzfahrt ist Santa Inés und San Sebastián gewidmet. Im Untergeschoss befindet sich eine kleine mittelalterliche Kapelle, auf deren Altar das Marmorrelief des Haarwunders von Santa Inés steht.

 

 


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*