Die Statue von Giordano Bruno in Campo de Fiori

Am 9. Juni 1889 wurde es in der eingeweiht Feld von Fiori la Statue von Giordano BrunoItalienischer Astronom, Philosoph und Dichter, der am 17. Februar 1600 in Rom starb, von der Inquisition verurteilt und auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde. Ein Mann, der im XNUMX. und frühen XNUMX. Jahrhundert beträchtlichen Ruhm erlangte.

Die Statue wurde von Ettore Ferrari, Maurermeister und überzeugter Anhänger der italienischen Vereinigung, mit einer Inschrift auf dem Sockel gemeißelt, die lautet: "Ein Bruno, il secolo da lui divinato, qui dove il rogo ass", den das Jahrhundert an diesem Ort vorausgesagt hatte wo er verbrannt wurde).

Am 20. April 1884 veröffentlichte Papst Leo XIII. Die Enzyklika Humanun Gattung. Als Reaktion darauf beschlossen die Freimaurer, genau an der Stelle, an der die Kirche seine Hinrichtung befahl, eine Statue des Pantheisten Giordano Bruno zu schaffen. Während seiner Amtseinführung hielt der radikale Politiker Giovanni Bovio eine Rede, die von mehr als hundert freimaurerischen Flaggen umgeben war. Seitdem ist dieser Platz der jährliche Treffpunkt für Vereinigungen von Atheisten und Freidenkern.

Obwohl es sich um eine einfache Statue handelt, ist diese von Giordano Bruno eines der repräsentativsten Bilder der Nachbarschaft der Trastevere. Ein Symbol für den Kampf für die Ideenfreiheit und die Verurteilung des religiösen Fanatismus. Genau heute, am 9. Juni, jährt sich die Platzierung auf dem Platz zum 125. Mal.

Im Oktober 1890, etwas mehr als ein Jahr nach der Platzierung der Statue, forderte Papst Leo XIII. In seiner Enzyklika Ab Apostolici die Auflösung der Freimaurerei und warnte Italien vor ihren Gefahren.

 


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*