Die Via Flaminia von Rom nach Norditalien

Für Liebhaber der Archäologie und der römischen Zivilisation gibt es nichts Schöneres, als einen kleinen Weg durch die Antike zu machen Über Flaminia, die Römerstraße, die Rom mit Ariminium, dem heutigen Rimini, durch den Apennin verband. Es wurde als das angesehen Hauptstraße in Norditalien und es wurde von Cayo Flaminio gebaut, daher der Name, während der Zeit, als er 220 v. Chr. als Zensor diente.

Zu dieser Zeit startete es am Flaminia-Tor in der Nähe der heutigen Puerta del Popolo und ging zur Milvio-Brücke, um den Tiber zu überqueren. Heute ist es eine Landstraße, eine zweitklassige Straße, die nichts mit dem starken Verkehr zu tun hat, der Norditalien mit der Hauptstadt verbindet, daher ist sie eine sehr gute Option für Touristen.

Die Via Flaminia ist etwa 300 Kilometer lang, führt durch das Tiber-Tal und durchquert die Region Umbrien. Bei Narni, 85 Kilometer nördlich von Rom, teilt es sich in zwei Teile: die Flaminia Vetus und die Flaminia Nova. Beide Straßen verbinden sich bei Foligno wieder und führen durch Nocera Umbra, Gualdo Tadino, Fossato di Vico und den Apennin durch den Scheggia-Pass.

Während der gesamten Strecke ist die Via Flaminia von der Straße aus immer noch gut sichtbar, obwohl sie im Allgemeinen der alten Konstruktion überlagert wurde. Das Bogen des Augustus, einer der ältesten Triumphbögen der Kaiserzeit, markiert das Ende der Straße in Rimini.

Nichts besseres als ein Auto in Rom mieten und folgen Sie dieser Route nach Rimini, um den Geschmack und die Frische der Adria zu entdecken. Wir werden den gleichen Weg gehen, den die wichtigsten römischen Legionen vor zwanzig Jahrhunderten eingeschlagen haben. Ohne Zweifel in der Geschichte spazieren gehen.

Als letztes Detail ist anzumerken, dass die Via Flaminia Teil des einzelnen Radrennens der Olympischen Spiele 1960 in Rom war.

Weitere Informationen - Volksplatz, Piazza del Popolo, Milvio-Brücke und Vorhängeschlösser der Liebe

Bild - Latiumkultur


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*