Wie ist das Steuersystem in der Schweiz?

Steuersystem in der Schweiz

Die Schweiz ist eines der wirtschaftlich stabilsten Länder, und ein Großteil davon ist auf das hocheffiziente Steuersystem zurückzuführen. Zunächst sind Steuern sowohl aus den Kantonen als auch aus den Gemeinden die größte Steuerbelastung für Unternehmen in der Schweiz. Dies bedeutet, dass die Steuerbelastung zwischen den verschiedenen Regionen des Landes tendenziell erheblich variiert.

Auf Bundesebene Die für Unternehmen festgelegte Steuer erreicht 8.5% des Gewinns. Der 1995 eingeführte Mehrwertsteuersatz wurde im Januar 7.6 auf 2001% erhöht. Der Grund, warum die Schweiz als Steueroase für Einleger bekannt ist, hat mit ihrem Steuersystem zu tun und insbesondere mit Ihrem Bankgeheimnis.

Obwohl die Die Steuern in der Schweiz sind relativ niedrig Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern ist die Sammlung pro Einwohner aufgrund des hohen Einkommens der Bürger eine der höchsten der Welt. Darüber hinaus liegt die Einkommensteuer auf Bundesebene bei 11.5%, die Steuern jedes Kantons müssen jedoch berücksichtigt werden.

Die Körperschaftssteuer beträgt 0.08%, eine Steuer, zu der auch die kantonale Steuer hinzukommt, die 1.28% nicht überschreitet. Es muss auch gesagt werden, dass in der Schweiz keine Steuern auf gelegentliche Gewinne erhoben werden, mit Ausnahme von Gewinnen aus Transaktionen auf landwirtschaftlichen Betrieben auf lokaler Ebene.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*