Wie es ist, in der Schweiz Geschäfte zu machen

Geschäfte machen in der Schweiz Es unterscheidet sich nicht sehr von den Aktivitäten in anderen Ländern, es gibt jedoch bestimmte Aspekte, die berücksichtigt werden müssen. Beispielsweise, Unternehmer in der Schweiz Sie tragen im Allgemeinen Anzüge, Pünktlichkeit ist wichtig und Visitenkarten sind beim Besuch eines Unternehmens unerlässlich.

Bei Geschäftstreffen wird Humor als unangemessen angesehen und überschreitet keine kulturellen Grenzen. Geschäftsbeziehungen und Verhandlungen Sie neigen dazu, sich langsam zu entwickeln, und während ein Einführungsgespräch willkommen ist, wird das Verweilen bei persönlichen Themen oft vermieden.

Während es stimmt, dass die englische Sprache in diesem Land weit verbreitet ist, ist es immer willkommen, dass Besucher versuchen, ein paar Wörter in der Gastsprache zu sagen, während die traditionelle Art der Begrüßung unter Geschäftsleuten einfach mit einem festen Händedruck erfolgt.

Wenn Sie jetzt zu einem Kollegen nach Hause eingeladen werden, ist es üblich, ein kleines Geschenk mit Blumen oder Pralinen mitzubringen. Andererseits, In Genf bleiben die Geschäftsstrukturen hierarchischInsbesondere im Finanzsektor ist es daher ratsam, sich an die ranghöchsten Unternehmer zu wenden.

Geschäftstreffen Sie finden normalerweise zum Mittag- und Abendessen statt, sehr selten zum Frühstück. Unternehmer freuen sich auch über eine Einladung in schicke Restaurants, während Anzüge getragen werden sollten, aber nicht protzig. In Städten wie Zürich ist es üblich, dass Geschäftsleute einen etwas schroffen Ton annehmen und immer glauben, dass sie die Wahrheit sagen, auch wenn dies bedeutet, dass sie nicht angenehm sind.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*