10 Orte in Afrika müssen Sie einmal in Ihrem Leben besuchen

Der afrikanische Kontinent erwacht zum Tourismus und bietet eine Reihe von Möglichkeiten, die alle Farben, Formen und Geschmäcker abdecken. Naturparks, geschäftige Städte oder Traumstrände sind nur einige davon Highlights das umfasst diese Überprüfung der 10 Orte in Afrika müssen Sie mindestens einmal in Ihrem Leben besuchen.

Jemaa el-Fna (Marokko)

Marokko ist nicht nur das offenste Land der USA Maghreb Aber seine günstigen Preise und seine Nähe zu Europa ermöglichen es uns, seine Exotik nur zwei Flugstunden entfernt zu genießen. Aus diesem Grund ist die Wahl von Marrakesch als Stadt für einen Besuch auf marokkanischem Gebiet eine der besten Optionen, insbesondere wenn es um einen Besuch geht Jemaa el-Fna, der herrlichste Platz Nordafrikas Dank der Verschmelzung von Farben, Düften, Schlangenbeschwörern, Henna-Tätowierern, Imbissständen und Jongleuren, die sich auf diesen riesigen, ausgewiesenen städtischen Mikrokosmos konzentrieren Unesco-Erbe.

Pyramiden von Gizeh (Ägypten)

Das idealisierteste Bild Nordafrikas findet sich im charismatischen Ägypten, der Wiege eines der wichtigsten Kulturen der Antike;  das der eitlen Pharaonen, der grotesken Mumien und der Gefolgsleute der Arbeiter, die, wie wir immer noch nicht sicher wissen, die errichtet haben ägyptische Pyramiden. Kultdenkmäler, die ihren besten Vertreter in finden die große Pyramide von Giza, das bis zu 150 Meter hoch ist und um 2.570 v. Chr. in der Nähe der Stadt Kairo fertiggestellt wurde. Wesentlich.

Nyiragongo Vulkan (Kongo)

Nach Jahren der Guerillas und Konflikte zeigt der Kongo dem Rest der Welt seine Naturwunder. Das Erstaunlichste liegt bei 3.500 Meter hoch und es heißt Nyiragongo, einer der aktivsten Vulkane der Welt, In der Virunga Nationalpark. Der Krater mit einem Durchmesser von fast 2 Kilometern befindet sich im Inneren der größte Lavasee der Weltmit einem Durchmesser von 400 Metern; ein Spektakel rötlicher Farben, dessen Sichtung angesichts des Mangels an Sicherheitsmaßnahmen im afrikanischen Mordor unsere volle Aufmerksamkeit erfordert.

Okavango Delta (Botswana)

Botswana liegt im Südwesten Afrikas und ist ein Land der Adligen und erstaunlichen Landschaften Okavango River Delta, ein Kanal, der nie das Meer erreichte, wenn er von der absorbiert wurde Kalahari Wüste. Eine merkwürdige Formation, die im Laufe der Zeit ihrem eigenen Ökosystem weichen würde, das von der Nur schwimmende Löwen auf der Welt sogar Flusspferde, die in den Gewässern leben, die Fischer täglich in ihren Gewässern ausüben Mokoros.

Deadvlei (Namibia)

fveronesi

Experten zufolge Namibia ist das aufstrebendste afrikanische Land auf dem Kontinent Dank seiner Sicherheit ist es ein Mekka für Safaris oder seine besonderen Einstellungen. Das berühmteste und möglicherweise dasjenige, das das Bild dieses Landes neben Südafrika am besten in den Rest der Welt exportiert hat, ist das Toter Blvei-Baumfriedhof, In der Namib-Naukluft Park. Eine lehmige Einöde, in der diese berühmten Akazien, die seit fast einem Jahrtausend in Ohnmacht gefallen sind, in den orangefarbenen Farben einer mystischen Wüste liegen, die sich bis zur Verschmelzung mit dem Atlantik erstreckt.

Kapstadt, Süd Afrika)

Wenn es eine afrikanische Stadt gibt, die jeder Sterbliche mindestens einmal in seinem Leben besuchen sollte, dann ist es Kapstadt. Eine globalisierte Hauptstadt, die das Zeugnis von aufnimmt Apartheid 1994 mit Orten wie abgeschafft Robben Island (in welchem Nelson Mandela blieb 27 Jahre lang eingesperrt), die Farbe des malaiischen Viertels Bo-Kaap, seine globalisierte Gastronomie, die Pinguine aus dem Süden, die an seinen Stränden leben, oder die Anwesenheit von Tafelberg, der riesige Berg, der die Stadt gegen die Küste drückt und wo sie von Straussen bis zu Blumen leben, die von einem anderen Planeten transplantiert zu sein scheinen.

Serengeti-Nationalpark (Tansania)

Das idealisierteste Bild Afrikas war immer das von orangefarbenen Sonnenuntergängen, die von den Hälsen von Giraffen oder Löwen unterbrochen wurden, die in den Büschen hockten und auf die Bewegung von Antilopen warteten. Ein Bild, das im berühmten Park der Stadt zum Leben erweckt wird Serengeti, das berühmteste Naturschutzgebiet Afrikas und Wohnsitz eines Stammes, der Maasai Mara, die den Touristen in ihrem willkommen heißen Öko-Lodges sie einladen, Teil ihrer Stammesbräuche zu sein. Ein Muss zusammen mit dem Klettern zum Kilimanjaro, der höchste Berg Afrikas (5882 m), auch in Tansania.

Victoriafälle (Sambia / Simbabwe)

Nachteile 108 Meter hoch und mehr als einen Kilometer breit, der größte Wasserfall der Welt Zusammen mit den Iguazú-Wasserfällen verteilt es seine Präsenz auf die Länder Sambia und Simbabwe. Letzteres ist am besten zu sehen, da es 75% der Gesamtzahl der Wasserfälle ausmacht. Die Victoria Mountains, die durch den Fluss des Sambesi gebildet werden, der in die Leere eintaucht, sind möglicherweise eine der beeindruckendsten Naturattraktionen auf dem afrikanischen Kontinent.

Bazaruto (Mosambik)

»Richard Moross

Die größte der sechs Inseln, aus denen sich die Bazaruto-Archipel80 Kilometer südöstlich der Mündung des Save River ist es das am besten verborgene Geheimnis des vielseitigen Mosambik, der Wiege der portugiesischen, arabischen, indischen und afrikanischen Kultur. Bazaruto kommt einem Paradies auf Erden am nächsten, in dem Sonnenliegen über einem Strand hängen und das Meer mit Sanddünen verschmilzt und Szenen in neuen Farben entstehen.

Gondar (Äthiopien)

"Afrika" und "Mittelalter" sind zwei Konzepte, die der Besucher selten im selben Kontext verknüpfen würde, aber das liegt daran, dass Sie den Camelot von Afrika, besser bekannt als Gondar, eine Steinstadt, die wiederum umfasst, sicherlich noch nicht kannten das Zitadelle von Fasil GhebiDer "Westen" Afrikas liegt nördlich des Kaffeelandes und begann 1979 mit dem Bau einer ersten Burg durch einen Nomaden namens Alam Sagaz. Jahre später eine Gruppe von Abteien, Burgen und Steinhäuser würden diese eigentümliche Landschaft ausmachen, in die sie sich verwandelten Hauptstadt des Königreichs Äthiopien bis ins XNUMX. Jahrhundert.

 

 

 


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*