Was in Japan zu sehen

Die Frage, was in Japan zu sehen ist, ist unter denjenigen, die eine Reise zum Anruf planen, sehr verbreitet Land der aufgehenden Sonne. Denn obwohl wir eine Nation sind, die für die westliche Welt offen ist, wissen wir sehr wenig über ihre Geschichte und Traditionen.

Wir haben kaum Informationen über die Existenz seiner legendären erhalten Samurai-Krieger, seine Kampfkünste und seine Geschichte aus dem Call Meijí-Revolution (1866-70), als es modernisiert und nach Westen geöffnet wurde. Japan hat Ihnen jedoch noch viel mehr zu bieten. Wie es in passiert Spanien oder Frankreichhat eine reiche und tausendjährige Geschichte was sich in seinen großen Denkmälern widerspiegelt. Und auch mit wunderbar natürliche Räume dass Sie nicht aufhören sollten zu besuchen. All dies in einem modernen Land, das Ihnen großartige Kommunikation bietet. Wenn Sie sich auch fragen, was Sie in Japan sehen sollen, empfehlen wir Ihnen, weiterzulesen.

Was es in Japan zu sehen gibt: Städte, Denkmäler und Naturparks

Es ist nicht einfach, in einem Artikel alles zusammenzufassen, was man in Japan sehen kann. Am häufigsten beginnen Sie jedoch Ihre Reise nach Japan durch die Hauptstadt. Tokyound bewegen Sie sich dann im ganzen Land, um andere Städte und Sehenswürdigkeiten zu besuchen.

Tokio, eine kolossale Stadt

Tokio ist eine kolossale Stadt mit mehr als vierzig Millionen Einwohnern. Dein Name bedeutet "Hauptstadt des Ostens" und es hat ein attraktives monumentales und ethnographisches Angebot für Touristen.

In der Innenstadt können Sie die sehen Kaiserpalast, erbaut im XNUMX. Jahrhundert auf den Ruinen der alten Edo-Burg. Sie sollten auch in Tokio die besuchen Yasukuni Schreingebaut, um gefallene Soldaten in Kriegen zu ehren; das beeindruckende Station, das fast zweihunderttausend Quadratmeter einnimmt und durch das täglich 4000 Züge fahren, und buddhistische Tempel wie die von Gökoku o SensoLetzteres ist das älteste in der Stadt.

Stadt Tokio

Tokyo

Auf der anderen Seite, wenn Sie spazieren gehen möchten, hat die japanische Hauptstadt schöne Parks wie Ueno, wunderbar, wenn Ihre Kirschbäume blühen; das Hama Rikyu Gärten, mit seinem Teich und seinem Teehaus oder dem Shiba, wo wirst du das sehen? Zojoji-Tempel.

Wenn Sie jedoch etwas Originelleres bevorzugen, gehen Sie in den Bereich von Ryogoku, wo Sie eine sehen können Heya oder Haus der Sumo-Wrestler; Machen Sie eine Flusskreuzfahrt auf der Sumida Fluss, gehen Sie durch die Kagurazaka Nachbarschaft, wo Sie authentisch finden Geishasoder nehmen Sie ein Thermalbad in der Oedo Onsen Monogatari.

Schließlich können Sie ein Foto neben dem machen Statue of Liberty von Tokio oder genießen Sie einen herrlichen Blick auf die Stadt von einem der Aussichtspunkte der Tokyo Skytree Tower. Wenn Sie jedoch Museen bevorzugen, empfehlen wir Ihnen, ins National, in dem die größte oder neugierigste Ausstellung japanischer Kunst der Welt ausgestellt ist TeamLab Borderless Museum, der digitalen Kunst gewidmet.

Letztendlich sind dies einige der Dinge, die Sie in Tokio sehen und tun können, aber es gibt noch viel mehr. Wir werden jedoch die Hauptstadt verlassen, um den Rest des Landes zu sehen.

Kyoto, die alte Hauptstadt

Obwohl es Ihnen so scheint, als würden wir mit Tokio ein Wortspiel machen, haben beide Städte nichts damit zu tun, außer dass Kyoto die alte Hauptstadt Japans ist. Daher ist es die Stadt der Denkmäler und Geishas.

Unter den ersten, den sogenannten Historische Denkmäler des alten Kyoto, eine Reihe von siebzehn Gebäuden erklärt Erbe. Unter ihnen werden wir die erwähnen Tempel von Ginkaku, Ryoan und Kiyomizudera;; das spektakuläre Schloss Nijö, erbaut im siebzehnten Jahrhundert, oder die Shimogamo- und Ujigami-Schreine.

Nijo Schloss

Nijo Schloss

Sie können auch in Kyoto durch die Arashiyama Bambuswald oder von Weg der Philosophie und besuchen Sie andere Paläste und Burgen wie die von Heian, Fushimi-Momoyama (umgebaut) oder die Imperial, wo mehrere Kaiser gekrönt wurden.

Die Insel Miyajima, ein weiterer wichtiger Ort in Japan

Die Insel Miyajima liegt etwa dreißig Meilen von der berüchtigten Stadt Hiroshima entfernt und ist aus viel positiveren Gründen berühmt. Es wurde von der UNESCO als erklärt Erbevor allem für die Darstellung eines harmonischen Verhältnisses zwischen Architektur und Landschaft.

Aber es bietet Ihnen auch Denkmäler wie die Ootorii Tor, das sein Symbol geworden ist. Es ist ein riesiger traditioneller japanischer Bogen, der im Meer errichtet wurde und dessen Basis Sie bei Ebbe erreichen können.

Es gehört zu einer noch wichtigeren Attraktion: der Itsukushima Shinto Schrein, das auf dem Seto Inland Sea gebaut ist. Es ist ein Wunderwerk, das an einem heiligen Ort erbaut wurde, dessen Antike bis ins XNUMX. Jahrhundert zurückreicht, obwohl ein Großteil davon sechshundert Jahre später verbrannt wurde.

Daher stammen die meisten Gebäude, die Sie heute sehen können, aus dem XNUMX. Jahrhundert. Unter ihnen ist die Hunde oder Hauptgebäude, das Haiden oder Oratorium und die Heiden oder Opferhaus, alle ausgerichtet auf die oben genannten Ootorii. Darüber hinaus hat es ein kleineres Heiligtum namens Sessha Marodo Jinja.

Itsukushima-Schrein

Itsukushima-Schrein

Sirakawa, ein echtes traditionelles japanisches Dorf

Das Dorf Sirakawa oder Sirakawa-go, auch genannt "Die Stadt des weißen Flusses". Weil es ein perfektes Beispiel dafür ist, was man in Japan sehen kann, wenn man etwas über das traditionelle Leben in ländlichen Gebieten lernen möchte.

Diese charmante Stadt befindet sich in der sogenannten Japanische Alpen, bestehend aus den Bergen Hida, Kiso und Akaishi. Die überwiegende Mehrheit ihrer Häuser, auch bekannt als Minkasreagieren sie auf den architektonischen Stil Gassho-Zukuri. Folglich handelt es sich um Gebäude aus Holz oder Lehm mit Strohgiebeldächern, die zwei betenden Händen ähneln.

Wenn Sie dieses Dorf im Winter besuchen und zum Pavillon das dominiert es, du wirst ein wunderbares sehen Weihnachtslandschaftmit all den schneebedeckten Dächern. Wenn Sie jedoch weiterhin in die japanische Tradition eintauchen möchten, können Sie auch die Stadt besuchen Gokoyama, sehr ähnlich zu der vorherigen. Beide wurden deklariert Erbe.

Himeji Castle, eines der imposantesten der Welt

In Europa haben wir wundervolle mittelalterliche Burgen, deren Besuch uns in vergangene Zeiten führt. Es gibt auch in Japan und das beeindruckendste von allen ist zweifellos das Himeji Schloss, ganz anders als die, die Sie gewohnt sind zu sehen.

Es liegt etwa dreißig Meilen westlich von KobeDas Land des berühmten Ochsen gilt als eines der ältesten und am besten erhaltenen Gebäude des mittelalterlichen Japan, da es um das XNUMX. Jahrhundert erbaut wurde.

Es ist auch unter dem poetischen Namen bekannt "Schloss der Weißen Garza" weil seine Wände mit Gips bedeckt sind. Und es passt zusammen mit denen von Matsumoto y Kumamoto, die Triade der großen Befestigungen des japanischen Landes.

Himeji Schloss

Himeji Schloss

Nara, die Stadt der Tempel

Nara war im Mittelalter genau die Hauptstadt Japans und ist heute aufgrund der großen Anzahl von Tempeln eines der wichtigsten Touristenziele. Machen Sie das sogenannte Historische Denkmäler des antiken Naradie sind auch Erbe.

Unter diesen Tempeln sind die Horyudas Kofutu oder Gango. Sie werden sie oft mit dem Ende geschrieben sehen –Ji, was Tempel bedeutet. Aber vor allem die Todai denn darin ist das gigantische Großer Buddha von Nara.

Schließlich ist etwas Merkwürdiges, das Ihre Aufmerksamkeit in dieser Stadt auf sich ziehen wird, die Anwesenheit der Sika rotwild im Herzen der Stadt. Sie sind so häufig, dass die örtlichen Kaufleute sie zu einer weiteren Touristenattraktion gemacht haben.

Nikko, Schreine und heilige Tempel

Wenn Sie nach Ihrem Besuch in Nara weiterhin Tempel sehen möchten, empfehlen wir Ihnen, nach Nikko zu gehen, wo es auch viele sowie wundervolle Schreine gibt, die daraus geworden sind Erbe.

Unter den letzteren sind die von Futara-san, die auch in der natürlichen Umgebung der gefunden wird Nikko NationalparkUnd der Tosho-gu o "Von den drei weisen Affen", im siebzehnten Jahrhundert erbaut und als die Spitze des Architekturstils bezeichnet Gongen-Zukuri. In Bezug auf die erstere müssen Sie die besuchen Rinno-Tempel.

Shirakawa Häuser

Shirakawa

Hiroshima, das Erbe der Brutalität

Obwohl es kein angenehmer Besuch ist, nehmen wir Hiroshima in diese Japanreise auf, weil es eines der Opfer der Atombomben war, die auf das Land in den USA abgeworfen wurden WWII.

Daher ist einer der beeindruckendsten Orte der Friedensdenkmal, wo Sie genau sehen können, die AtombombenkuppelDies ist eines der wenigen Gebäude, die der brutalen Verpuffung standgehalten haben. Aber nicht weniger beeindruckend wird das sein Gedenk-Kenotaphdas Museum und Glocke des Friedens.

Mount Fuji, üppige Natur in Japan zu sehen

Nicht alles sind Denkmäler im asiatischen Land. Es hat auch wunderbare natürliche Räume. Für diese schlagen wir eines der außergewöhnlichsten Gebiete Japans vor: das Berg Fuji, ein gigantischer Vulkan, fast viertausend Meter hoch.

Sie können seine imposante Silhouette von Tokio aus sehen und Sie werden es auch finden organisierte Ausflüge aus der Hauptstadt. Trotz seiner Höhe ist es sehr leicht, nach oben zu klettern. Der Aufstieg ist in zehn Stufen unterteilt, Sie können jedoch fünf Stufen eliminieren, da die Straße 2300 Meter erreicht.

Es gibt verschiedene Routen, um den Berg Fuji zu besteigen, auf denen Sie auch andere Wunder genießen können. Zum Beispiel das von Yoshida es hat Tempel, ryokan (eine für das Land charakteristische Art von Zuflucht) und sogar Teehäuser. Mit etwas Glück können Sie auch Bären aus Tibet sehen und auf jeden Fall beeindruckende Landschaften beobachten.

Todai Tempel

Nara Todai Tempel

Osaka, die drittgrößte Stadt Japans

Mit mehr als achtzehn Millionen Einwohnern ist Osaka die drittgrößte Stadt des japanischen Landes. Es befindet sich in der gleichnamigen Bucht, die sich wiederum in der Honsu Insel, der wichtigste des japanischen Archipels.

In Osaka kann man es wunderbar sehen Burg, erbaut im XNUMX. Jahrhundert. Und wenn Sie es auch während der besuchen hanamiDas heißt, wenn die Kirschblüten blühen, werden Sie wirklich erstaunt sein. Sie können auch die besuchen Aquarium, einer der größten der Welt; das Sumiyoshi Yaisha Schrein, mit seinen charakteristischen Holzlampen, die Sie mit der Straßenbahn oder Tempeln wie dem erreichen können Isshinji-Tennoji.

Neugieriger wird das sein Kuromon Ichiba Markt, wo Sie das tägliche Leben von Osaka spüren werden; das Dotonbori Nachbarschaft, berühmt für ihre Neonlichter, ihre Werbedisplays wie das in Glico-Mann und dein Kanal oder der Tor Turmbau, ein Gebäude, das buchstäblich eine Autobahn passiert.

Wie man sich in Japan fortbewegt

Nachdem wir mit Ihnen darüber gesprochen haben, was Sie in Japan sehen können, halten wir es für notwendig, Ihnen zu erklären, wie Sie innerhalb des Landes am besten von einem Ort zum anderen gelangen können. In Bezug darauf ist das erste, was Sie wissen sollten, dass Der Zug ist König.

Die Verbindung zwischen vielen der wichtigsten Städte wird durch die hergestellt shinkansen oder Hochgeschwindigkeitszüge, die, wie der Name schon sagt, das Hochgeschwindigkeitsnetz des Landes bilden. Sie müssen sich also nicht darum kümmern, Tickets für jede Reise zu bekommen Japan Rail Pass Karte, mit denen Sie fast alle Strecken fahren können.

Ein Hochgeschwindigkeitszug

Schnellzug

In diesen Städten angekommen, ist der beste Weg, um sie zu umgehen, der Metro. Aber du hast auch Stadtbusse das wird sehr nützlich für dich sein. Gerade diese Fahrzeuge werden gleichermaßen empfohlen, um sich zwischen Städten zu bewegen, da sie sehr modern und komfortabel sind und die Straßen ausgezeichnet sind. In jedem Fall empfehlen wir weiterhin die oben genannten Hochgeschwindigkeitszüge, sowohl für ihren Komfort als auch für die Geschwindigkeit ihrer Fahrten.

Als Wir raten Ihnen nicht, ein Auto zu mieten. Der Hauptgrund ist, dass der Verkehr in Japan wie in ist EnglandDas heißt, sie fahren links. Darüber hinaus sind die Geschwindigkeitsbegrenzungen jedoch sehr niedrig. Einige schriftliche Zeichen erscheinen nur in japanischer Schreibweise. Es gibt keine kostenlosen Parkplätze und die überwiegende Mehrheit der Straßen wird bezahlt.

Abschließend haben wir Ihnen einige der ikonische Orte in Japan zu sehen. In ihnen finden Sie wundervolle Tempel, Klöster und Burgen, aber auch wirklich beeindruckende Naturräume. Mit all dem können Sie eine unvergessliche Reise in das Land der aufgehenden Sonne organisieren. Warten Sie nicht, um Ihre Tickets zu buchen.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*