Weihnachtsessen in Kuba

La navidad Es ist eine ganz besondere Zeit, weg von zu Hause, auf einer Reise, im Urlaub zu sein. Ich persönlich liebe es, die Ferien in einem anderen Land, in einer anderen Kultur zu verbringen. Du lebst immer anders. Heute fragen wir uns also, wie Weihnachten in der Karibik gelebt wird und was die Weihnachtsessen auf Kuba.

Kuba ist ein Land mit einer christlichen Tradition, daher werden wir sicherlich Traditionen finden, die den spanischen sehr ähnlich sind. Oder nicht? Wir werden sehen.

Christentum in Kuba

Obwohl auf der Insel große Religionsfreiheit herrscht, hat die Kolonie eine starke christliche Prägung hinterlassen. Der Sklavenhandel aus Afrika hat aber auch eine interessante und großer religiöser SynkretismusEs gibt also viel afrikanische Religiosität auf der Insel.

Dies zeigt sich zum Beispiel in der Praxis von Santería, ein Kult der Afrokubaner, den in der Kolonialzeit Männer und Frauen aus Afrika untergetaucht praktizieren mussten.

Heute ist dies natürlich nicht der Fall, und Santeria koexistiert mit dem Katholizismus. Die Kirche sagt, dass a 60% der kubanischen Bevölkerung sind katholisch. Es gibt auch Protestanten, verschiedene Kirchen, Muslime, Juden und Buddhisten, um nur die wichtigsten Glaubensrichtungen zu nennen.

Es ist auch wahr, dass von der kubanischen Revolution wurde die religiöse Praxis eingeschränkt und seitdem war es nicht sehr einfach, irgendeine Religion auszuüben. Nach und nach änderte sich diese Situation im Laufe der Jahrzehnte und der Weltveränderungen und es gab eine gewisse Versöhnung zwischen Staat und Katholischer Kirche im Besonderen und Religionen im Allgemeinen.

Weihnachten in Kuba

Wenn Sie daran denken, wie viele Weihnachten Sie gefeiert haben, wie viele Dekorationen, Bäume, Lichter und Geschenke Sie in Ihrem Leben gesehen haben ... Weihnachten in Kuba ist so etwas wie ein relativ neues Fest. Und ja, das ist es. Und der Grund hat mit dem zu tun, was wir im vorherigen Abschnitt haben. Religion wurde lange Zeit, wenn nicht verboten, überhaupt nicht gefördert.

Die Wahrheit ist, dass die Mehrheit der Kubaner sich wenig oder gar nicht um die religiösen Feste zum Jahresende kümmert. Es gibt sogar diejenigen, die auch ein wenig verärgert sind, dass dieser Teil von Weihnachten eine Zeit lang präsenter ist und ein kommerzielle Veranstaltung mehr als religiös. Beide.

Weihnachten ist in der westlichen Welt nicht mehr ausschließlich ein Moment der Begegnung, der Gemeinschaft mit dem anderen und der guten Gefühle und Wünsche. Seit langer Zeit geht es über Geschenke, Ausgaben, Einkäufe ... und in Kuba ist Geld am wenigsten vorhanden. Es gibt also eine Party, die Sie vom Konsumismus feiern lassen, aber Sie haben nicht das Geld dafür. Schlechte Gleichung.

Aber ist es falsch, Weihnachten ohne Geld zu verbringen? Natürlich nicht, es sollte immer so sein, wenn Sie mich fragen. Also was ist gut daran Weihnachten in Kuba ist mehr ein Familientreffen und verbringen Sie eine schöne Zeit mit Ihren Lieben und Freunden als mit dem eifersüchtigen Austausch von Geschenken. Also, wenn Sie auf der Suche nach einem nicht kommerzielle Weihnachten, Kuba ist das angegebene Ziel.

Das muss man sagen Heute sieht man mehr Weihnachtsstimmung in den Straßen, mit Dekorationen und so. Zum Beispiel in der beliebten Calle Obispo oder in Alt-Havanna im Allgemeinen Girlanden hängen oder Weihnachtsbäume und Schneemänner in Geschäften auftauchen. Außerhalb von hier ist es sehr selten, Dekorationen zu sehen und ganz zu schweigen von Paraden oder Zeremonien mit farbigen Lichtern. Mit den Nachbarn Grüße austauschen? Entweder.

Manche Leute stellen den Weihnachtsbaum zu Hause auf, aber es kann sein, dass es keine Geschenke darunter gibt und keine Geschenke zum Austauschen. Wer einen Baum hat, hat natürlich auch eine Krippe. Sie werden nirgendwo den Weihnachtsmann sehen, auch keine Weihnachtslieder hören oder Weihnachtskarten sehen. Abgesehen davon, dass das Geld für etwas anderes ausgegeben wird, gibt es keinen Brauch.

Auch, obwohl es ein katholischer / christlicher Feiertag ist wer Santeria praktiziert, verbringt diese Tage meist auch als Familie. Trotz der Tatsache, dass Religion und Staat heute nicht kämpfen, ist es die Wahrheit, dass der Katholizismus nicht zu der Zahl der Gläubigen zurückkehren konnte, die er vor der Revolution hatte, und auch nicht über das Geld für Partys, Veranstaltungen und anderes verfügt die Feier beschränkt sich in der Regel auf ein Essen mit der Familie und den Kindern, die nicht zur Schule gehen.

Der wichtigste Tag ist Silvester, viel mehr als Weihnachten, einfach weil es schon immer gefeiert und nie verboten wurde. Später, innerhalb der christlichen Welt, Der wichtigste Moment ist Heiligabend, wie es in vielen anderen lateinamerikanischen Ländern der Fall ist. Viel mehr als 25. Dezember, die Nacht des 24. ist der Moment, in dem sich die Familie wieder vereint und genieße ein Weihnachtsessen in Kuba.

Das Abendessen ist traditionelles kubanisches Essen und das häufigste Gericht ist Schweinefleisch. Wenn die Familie groß ist, wird sogar das ganze Tier gekocht und es wird normalerweise mit serviert gebratene Kochbananen, Gemüse und Reis. Du isst auch Spanferkel, Schweinebraten mit Reis und schwarzen Bohnen, Kochbananen, Kroketten ...

Zum Nachtisch erscheint die Reis- oder Süßkartoffelpudding, Flanmanchmal einige Schokokuchen gut in Rum getaucht, der Rum, der nicht getrunken wird. Im Grunde geht es um eine Party, ein Treffen, Essen, Trinken, Tanzen, ein paar lustige Spiele und das Übernachten.

Was ist, wenn, wenn Geschenke vorhanden sind, werden sie nach 12 Uhr geöffnet. So beginnt alles gegen 9:10 Uhr mit dem Abendessen, gefolgt von Dessert, Musik und Gesprächen und endet irgendwann am Morgen nach dem Öffnen der Geschenke und der Fortsetzung des Treffens.

Aber gibt es nicht eine Art Volksfest? Ja, die Parrandas. Der 24. Dezember wird gefeiert Die Parteien, aber sie haben nichts mit Weihnachten zu tun, sie fallen nur auf Heiligabend und dann werden sie immer beliebter. Die beliebtesten sind die Parrandas de Remedios mit Feuerwerk und allem. Und sie sind wunderschön, so sehr, dass UNESCO hat sie in seine Liste der Immaterielles Erbe der Menschheit.

Wie Sie sehen, Weihnachten ist keine schlechte Zeit für eine Reise nach Kuba. Die Welt bleibt nicht stehen, wie an anderen Orten, sie ist nicht kommerziell, sondern sehr sozial. Und das Weihnachtsessen ist sehr traditionell. Wenn Sie also das Glück haben, es mit einer kubanischen Familie zu teilen, werden Sie super gut essen.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*