Was sind die am häufigsten verwendeten Gewürze in Indien?

 

Die Welt der Gewürze ist beeindruckend. Ich liebe es, meinen Küchenschrank zu öffnen und die gemischten Aromen der Dutzenden von Gläsern zu riechen, die ich dort aufbewahre, aber ich weiß, dass sie nicht zu vergleichen sind die am häufigsten verwendeten Gewürze in Indien.

Wie aromatisch muss die Küche einer indischen Familie sein! Mein Mund wässert sich, wenn ich nur an diese Farben und Aromen denke ... Magst du das? indische Küche? Wir werden heute wissen, welche Arten in Indien am häufigsten verwendet werden.

Indien und seine aromatische Welt

La Indische Gastronomie Es verwendet eine Vielzahl von Gewürzen, gemahlen und ungemahlen, allein oder in Kombination mit anderen, so dass es manchmal einschüchternd sein kann, es zu wagen, ein indisches Gericht zu Hause zuzubereiten. Aber wenn Sie ein wenig Übung haben und es schaffen, sie zu erkennen, haben Sie bereits einen langen Weg zurückgelegt.

Spezialisten für indische Küche sagen das Grundsätzlich gibt es 11 Gewürze, die in der indischen Küche weit verbreitet sind. Die meisten werden verwendet trocken und geröstet damit sie ihre ätherischen Öle ausstrahlen können, bevor sie gemahlen und zu Kombinationen mit anderen Gewürzen hinzugefügt werden.

Obwohl die Verwendung von Mörtel uralt ist, ist es heute einfacher und ratsamer, einen Küchenroboter zu verwenden, um einen superfeinen Mahlgrad zu erzielen. Ist das, dass einige Gewürze, zum Beispiel Cassia-Rinde, sehr hart sind und mit einem Mörser ist es sehr schwierig, sie zu mahlen.

Das Erlernen von Gewürzen ist wichtig, da eine Änderung Ihrer Kochtechnik dazu führen kann, dass eine Art einen anderen Geschmack hat, oder auf die gleiche Weise hat das Platzieren an einem anderen Punkt in der Zubereitung andere Auswirkungen.

Offensichtlich gibt es viel mehr Arten, 40, nicht nur elf, sondern einige sind selten oder werden nur in bestimmten Regionen verwendet, zum Beispiel die Steinblume. So können wir eine Untergruppe von 24 essentiellen Gewürzen konzentrieren, die in der gesamten indischen Küche und in den kulinarischen Traditionen der letzten Jahrhunderte vorkommen, und von dort aus können wir eine weitere Untergruppe bilden 11, die am häufigsten verwendeten.

Kardamom

Heu zwei Arten von Kardamom die in der indischen Gastronomie verwendet werden: grün und schwarz. Grün ist am häufigsten und wird häufig in Gewürzmischungen und den typischsten Desserts verwendet. Grüner Kardamom hat einen leichten, süßen Geschmack mit einer milden Eukalyptusnote. Es kann bei der Herstellung ganz gemischt werden mischt, wie im klassischen Garam Masala. Auch wenn es in Desserts und Süßigkeiten verwendet wird, kann der offene Samen verwendet werden.

Schwarzer Kardamom ist sehr intensiv und etwas rauchig und ja oder ja, Sie müssen ihn mit Vorsicht verwenden. Es werden nur wenige Samen verwendet, und wenn Sie die ganze Schote verwenden, müssen Sie sie vor dem Servieren des Gerichts entfernen, denn wenn Sie sie beißen, meine Güte.

Gewürznelke

Es ist auch eine klassische Art, mit Luft von Anis, sehr erkennbar in indischen Gerichten. Sein Geschmack und sein Aroma stammen von seinem starken ätherischen Öl, das fast medizinisch ist. Nelke ist eine Blume und ihre Öle werden gepresst und extrahiert, bevor sie zum Kochen verwendet werden.

Sie können auch ganz oder gemischt mit anderen Gewürzen verwendet werden und Sie müssen nicht so vorsichtig sein, weil sie mild sind. Ein klassisches Nelkengericht ist Kerala Coconut Curry Chicken.

Cassia Rinde

Es ist auch bekannt als Porzellan Zimt, obwohl Zimt anders ist. Cassia es ist billiger zu produzieren Und tatsächlich wird der größte Teil des gemahlenen Zimts, den Sie erhalten, aus Cassia-Rinde hergestellt.

Die Indianer verwenden Cassia anstelle von Zimt zum Kochen, nutzen den milderen Geschmack und verwenden ihn in großen Mengen. Es kann auch verwendet werden Getreide oder gemahlen und mit anderen kombiniert. Es hat eine gröbere Konsistenz als Zimt und es ist leicht zu überprüfen, ob es frisch ist oder nicht: Wenn Sie es zwischen Ihren Fingern reiben, sollten Sie in der Lage sein, den Zimtduft zu riechen, wenn er frisch ist.

Mughlai Paneer Curry wird mit Cassia-Kruste hergestellt.

Schwarzer pfeffer

Ich liebe schwarzen Pfeffer. Es ist in Indien beheimatetaus den Regionen Malabar und Western Ghats. Die Wahrheit ist, dass es ein Gewürz ist, das Das Wachstum kostet viel weil es sehr von der Natur und ihren Zyklen abhängt. Deshalb gibt es Preise, die immer variieren.

Schwarzer Pfeffer muss vor Gebrauch geröstet werden und immer, immer, es ist besser, es in Getreide zu haben und es zu mahlen kurz vor Gebrauch. Es ist großartig auf dem indischen Chili-Huhn.

Kreuzkümmel

Ich liebe Kreuzkümmel, besonders als Marinade für Rinderhackfleisch. Kreuzkümmel in Indien ganz oder gemischt mit anderen Gewürzen verwendet und es wird verwendet, um vielen indischen Gerichten diesen rauchigen Ton zu geben. Die Samen sind braun und sehr duftend.

Es ist besser, frischen Kreuzkümmel zu verwenden, wenn wir einen intensiveren Geschmack wünschen. Es brennt leicht, seien Sie also vorsichtig, wenn Sie es rösten. Wenn es bestanden wird, ist der Kreuzkümmel bitter. Ideal ist es, 30 Sekunden leicht zu rösten und dann vor dem Gebrauch abkühlen zu lassen.

Koriander

Es ist eine der ältesten bekannten Arten der Welt, mit seiner goldene Farbe, sein Geschmack etwas zitrisch und seine etwas raue Textur. Korianderkorn wird als Basis für viele Gewürzmischungen verwendet, aber Korianderpulver ist eine der am häufigsten verwendeten Arten in indischen Gerichten.

Wie bei Kreuzkümmel müssen Sie ein wenig rösten, bis sie goldbraun sind und die Samen beginnen, ein wenig in die Pfanne zu springen. Huhn Tikka Masala ist ein Klassiker.

Muskatnuss und Muskatblüte

Beide sind in der indischen Gastronomie weit verbreitet. Die frische Muskatnuss wird verarbeitet, um das Äußere zu entfernen und die Beschichtung zu entfernen. Das harte Äußere, das die Samen bedeckt, kann vor dem Reiben abbrechen und werden Keule. Das heißt, Streitkolben ist die Schale der Muskatnuss.

Wenn es trocken ist, nimmt es einen Ton zwischen Gold und Orange an und verleiht der Zubereitung einen warmen und weichen Geschmack. Auf der anderen Seite hält die Muskatnuss nach dem Trocknen lange an, daher ist es immer ratsam, sie in Getreide zu kaufen und direkt auf dem Teller oder in der Zubereitung zu reiben.

Es wird sehr selten verwendet, bereits gemahlene Muskatnuss zu verwenden, da sie nach dem Reiben an Intensität verliert. Warum also? Das Fleisch mit Massaman Curry hat Muskatnuss.

Senfkörner

Die Samen können schwarz, braun oder gelb sein und sind in der indischen Küche weit verbreitet. Die Samen geben ihren Geschmack ab, wenn sie gemahlen oder in Öl gekocht werden. Sie schmecken wie geräuchert und Sie werden häufig in Currys und Curry-Pulvern verwendet.

Auch Senföl ist in der nordindischen Küche weit verbreitet.

Bockshornklee oder Bockshornklee

Es ist die Art, die nicht in Madras Curry-Pulver fehlen. Es ist super charakteristisch für seinen Duft und Geschmack. Die Samen dieser Pflanze sind gelblich und getrocknet und werden als Gewürz verwendet, was allgemein als "Gewürz" bezeichnet wird kasuri methi.

Die Samen sind sehr intensiv, daher muss man bei der Verwendung vorsichtig sein, wie bei Nelken. Sie werden auch in der traditionellen Medizin und in gefälschtem Ahornsirup verwendet, der in Indien vorkommt.

Kurkuma

Sehr häufig in Indien, kann frisch oder getrocknet verwendet werden. Es hat viele gesundheitliche Vorteile und in Currys verwendet und in vielen verschiedenen Gewürzmischungen. Es hat einen Geschmack, der stärker frisch als trocken ist und Fleck genugSie müssen also vorsichtig sein, wenn Sie damit umgehen.

Es hat einen scharfen, erdigen Duft und wird in kleinen Mengen verwendet, um Currys ihre satte goldene Farbe zu verleihen. Bhruji-Eier enthalten Kurkuma.

Safran

Wir wissen es schon, Es ist die teuerste Art der Welt. Es ist mehr wert als Gold für sein Gewicht und wenn Sie sich fragen warum, dann einfach, weil es viel Arbeit kostet, um es zu produzieren. Safran auf dem Stigma der Safranblüten und muss von Hand gezüchtet werden.

Der beste Safran ist tiefrot und es kommt aus Spanien, Iran oder Kaschmir. Je kühler es ist, desto tiefer ist der rote Farbton. Es hat einen einzigartigen Geschmack, aber das Aroma variiert je nach Nase. Für einige ist es etwas Blumiges, für andere hat es einen Hauch von Honig ... Wie auch immer, Safran ist intensiv und wird in kleinen Mengen verwendet. es löst sich in der Regel zuerst in Wasser oder Milch auf.

Wagen Sie es, damit zu spielen? indische Gewürze in deiner Küche?


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*