Kulturelle und architektonische Tradition von Popayán

Lateinamerika hat wunderbare Reiseziele und Kolumbien konzentriert einige der besten. Beispielsweise, Popayán, eine der ältesten und am besten erhaltenen Städte im kolonialen Amerika. Es hat ein sehr wichtiges architektonisches und kulturelles Erbe.

Der historische Fall von Popayán wird Sie begeistern, aber es ist auch eine Stadt mit einer ausgezeichneten, abwechslungsreichen und schmackhaften Küche, so dass wir sagen können, dass Sie nach Ihrem Besuch die besten Erinnerungen hinterlassen werden. Heute ist bei Absolut Viajes die reiche kulturelle und architektonische Tradition von Popayán ...

Popayán

Diese kolumbianische Stadt es ist im Departement Cauca, zwischen der West- und Zentralkordillere, im Westen des Landes. Ist ein sehr seismische Zone und die Stadt hat viele Erdbeben erlitten, so dass ihr großartiges Bauerbe ständig konserviert wird.

Der Fluss Cauca überquert es und genießt ein eher gemäßigtes Klima obwohl es heute, wie in vielen anderen vom Klimawandel betroffenen Teilen der Welt, hin und wieder einen schwülen Sommertag gibt.

Die Geschichte von Popayán beginnt natürlich nicht mit der Kolonie. Hat ein prähispanische Geschichte was hat er hinterlassen Pyramidenkonstruktionen, Straßen und Gräber. Die Spanier gründeten Popayán im Januar 1537, auf der Suche nach El Dorado. Der Adelantado Belalcázar tat es, derselbe, der Quito und Santiago de Cali auf seiner Suche nach Reichtum gründete.

Von da an verwandelte sich die Stadt unter Beibehaltung ihres indigenen Namens in eine typisch koloniale Stadt, die den spanischen Verwaltungsvorschriften folgte. Es hatte dann Gerichtsvollzieher, Räte, Bürgermeister, eine Kirche ...

Obwohl die Spanier Samen und Vieh in dieses Land bringen würden, drehte sich in Wahrheit bald alles um die Gold und seine Ausbeutung. So wurde Popayán einer der wichtigsten und reichsten Städte des Vizekönigreichs Neugranada. Gold und Sklavenhandel waren die Schlüssel zum Reichtum der Stadt.

Popayán konkurrierte zeitweise mit anderen wichtigen Kolonialstädten wie Cartagena oder Bogotá. Der Reichtum der einheimischen Familien führte dazu, dass echte Villen gebaut und auch in religiöse Kunst aller Art investiert wurde. All dies macht den kulturellen und architektonischen Schatz von heute aus.

Popayán, die weiße Stadt

So ist bekannt, Popayán, weiße Stadt. Die Wahrheit ist, dass es trotz der Zeit, politischer Umwälzungen und Erdbeben viele seiner alten Gebäude erhalten hat. Seine historischer Helm Es ist wunderschön: es hat Herrenhäuser, gepflasterte Straßen, Innenhöfe mit Blumen, nüchterne Tempel und alles and schneeweiß gemalt das macht es fast makellos. Ein großartiges Beispiel für den amerikanischen Kolonialstil.

Popayán es ist nur drei Stunden von Cali . entfernt mit dem Auto unterwegs und ist damit eines der beliebtesten Reiseziele. Das Wichtigste zuerst: das historische Zentrum, ideal zum Erkunden zu Fuß, damit Sie das Schöne genießen können Architektur des XNUMX., XNUMX. und XNUMX. Jahrhunderts. Hier ist das Caldas Park, das Herz der Stadt, aus der es gewachsen ist. In seiner Umgebung befinden sich die schönen Kolonialgebäude ...

Aus dem XNUMX. Jahrhundert ist das Schöne Uhrturm, auch bekannt als «die Nase von Popayán». Die Uhr ist aus Bronze und wird ausschließlich aus London mitgebracht. Es gibt auch die Humilladero-Brücke, von wo aus der Blick auf die Stadt großartig ist, die gleichzeitig das Zentrum mit den nördlichen Vororten verbindet. Sie ist 240 Meter lang und markiert den ursprünglichen Eingang zur Stadt.

Es wurde Mitte des XNUMX. Jahrhunderts erbaut und ist heute eine Ikone, nur wenige Schritte vom Hauptplatz entfernt. Es ist neben Brücke der Obhut, eine schöne Steinbrücke, die 1713 gebaut wurde, um den Priestern die Überquerung des Flusses Molino zu ermöglichen.

Beim Gehen wirst du viele sehen Cafés, Geschäfte und Restaurants und natürlich religiöse Tempel. Das Church of San Francisco Es ist der größte koloniale Tempel und wirklich wunderschön. Sie können die Tour mit einem Führer machen, um mehr über das Gebäude zu erfahren. Nach einem Erdbeben im Jahr 1983 brach das Beinhaus und enthüllte sechs mumifizierte Leichen. Heute sind es nur noch zwei und sie sind nicht immer zu sehen, aber bei der Tour können Sie Glück haben. Um die Ecke befindet sich eine weitere Kirche und so werden Sie noch viele mehr sehen.

Z.B., die älteste Kirche der Stadt stammt aus dem Jahr 1546 und ist als La Ermita . bekannt. Es liegt zwischen El Morro und der Innenstadt und ist nicht das schönste von allen, aber es hat eine gute Aussicht auf die orangefarbenen Kolonialdächer und schönen alten Fresken.

Natürlich hat eine jahrhundertealte Stadt Museen. Das Guillermo Valencia-Museum Es wird in einem eleganten Herrenhaus aus dem XNUMX. Jahrhundert betrieben und verfügt über Gemälde, Möbel und alte Fotografien, die seinem Besitzer, einem lokalen Dichter, gehörten.

Ein weiteres Museum ist das Museum des Mosquera-Hauses, ebenfalls in einem Herrenhaus aus dem XNUMX. Jahrhundert, in dem General Tomas Cipriano de Mosquera, im XNUMX. Jahrhundert viermal Präsident Kolumbiens, wohnte. Und sie sagen, dass an einer Wand eine Urne mit seinem Herzen ist ...

El Erzdiözesanmuseum für religiöse Kunst Es umfasst Gemälde, Statuen, Silberwaren, Altäre und verschiedene religiöse Kunst aus dem XNUMX. bis XNUMX. Jahrhundert. Es gibt auch die Museum of Natural History, in den Bereichen der Universität, das beste Museum seiner Art in Kolumbien.

Die Wahrheit ist, dass Popayán eine Stadt ist, die man zu Fuß erkunden kann, ohne Eile und mit tausend Pausen. Ihre Schritte führen Sie von hier nach dort, zwischen Villen, Terrassen mit tausend Blumen, weißen Fassaden und Restaurants, aus denen unglaubliche Düfte hervortreten. Wenn Sie also umhergehen, erreichen Sie den Aussichtspunkt der Stadt, wo die Statue ihres Gründers, Sebastián de Belalcázar, passenderweise auf der Spitze einer alten Pyramide steht, der von Der Morro de Tulcán.

Wenn Sie einen sonnigen und klaren Tag haben, können Sie sogar über die Altstadt von Popayán hinaus sehen und die wunderschönen Berge schätzen, die sie umgeben. Der Aufstieg hier dauert anderthalb Atemzüge, aber Sie können nicht gehen, ohne alles von diesem Aussichtspunkt hoch oben gesehen zu haben.

Wie eingangs gesagt, bietet die Stadt auch eine der besten Gastronomien in Kolumbien Sie können also nicht gehen, ohne ihre Gerichte zu probieren. Das beliebteste lokale Gericht ist Bandeja Paisa, mit Reis, Spiegeleiern, goldenem Schweinefleisch, Bananen und Avocados. Ein Genuss! Und natürlich die Klassiker Arepas sie fehlen auch nicht.

Ein guter Ort zum Essen ist La Fresca, ein kleiner Laden, der nur wenige Meter vom Hauptplatz entfernt liegt und einer der ältesten und bekanntesten ist. Es sagt auf den ersten Blick nicht viel aus, aber ihre pipian Empanaditas sind eine Delikatesse (gefüllt mit Kartoffeln mit pikanter Erdnusssauce).

Kurzurlaube von Popayán

Wenn Sie länger als einen Tag in Popayán bleiben möchten, können Sie einige Besuche machen. Sie können sich zum Beispiel nähern San Agustín und kennen seine präkolumbianische Stätte die durch die geschützt ist UNESCO.

 

Es gibt auch die Purace-Nationalpark, das größte in der Region. Es hat einen Vulkan mit einer ewig schneebedeckten Spitze, es gibt dem Park seinen Namen, und wenn Sie gerne klettern oder wandern, ist dies das beste Ziel. Ansonsten können Sie auch mit dem Bus auf einer unbefestigten Straße fahren, aber eine herrliche Aussicht mit heißen Quellen, Nebel und Wasserfällen genießen. Und mit etwas Glück sehen Sie einen Kondor aus den Anden.

Eine Stunde von Popayán ist Silvia, eine kleine Bergstadt sehr berühmt, weil es jede woche ein einheimischen Markt. Der Termin ist Dienstags. An diesem Tag kommen die Guambiano-Leute aus den Dörfern und Reservaten, um Produkte zu verkaufen und zu kaufen. Sie können sich auch für einen kleinen Jeep-Trip zu diesen Dörfern anmelden, sie kennenlernen oder auf einem Bauernhof zu Mittag essen.

Magst du heiße Quellen? Dann kannst du zu Coconuco-Therme, einen Schritt von Popayán entfernt. Es hat zwei verschiedene Pools, kochendes Wasser und warmes Wasser, und wenn Sie den Purace bestiegen haben, ist dies möglicherweise der beste Abschluss für Ihren Körper und Ihren Geist.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

2 Kommentare, hinterlasse deine

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1.   Fabian Lara Oña sagte

    Schöne Architektur, die eine Urheberschaft wie fast ganz Ecuador haben muss. Es wäre gut, ihre Autoren zu finden, um vielleicht die Architekten und Bauherren jener Zeit in Beziehung zu setzen, um den Stil (Barock?) Klar zu bestimmen Seite. Auf jeden Fall meine Grüße und Glückwünsche.

  2.   Panamaische Doris sagte

    Guten Morgen, wie schön ist die Stadt Popayan, ich suche Herrn Yimi Gonzalez oder Frau Luz Dary oder Herrn Alfonso, sie sind Adoptiveltern von Herrn Yimi und aus der Stadt Buenaventura im Namen seiner Mutter Dolores Medina Bitte kommunizieren Sie mit den folgenden Telefonen: 316-3299895 oder 314-8498161 oder 310-3279514. Vielen Dank.

bool (wahr)