Die Pincio Wasseruhr in der Villa Borghese

Eine der merkwürdigsten und interessantesten Ecken des Innenraums der Villa Borghese ist die Pincio Wasseruhr. Es ist das einzige Hydro-Clock-Modell, das in einem öffentlichen Garten in Italien zu finden ist. Das 1867 von Giambattista Embriaco, einem dominikanischen Priester mit Leidenschaft für Uhrmacherkunst, und dem Schweizer Architekten Joachim Ersoch erbaute Gebäude ist heute noch voll ausgelastet.

Diese Uhr wurde auf der vorgestellt Weltausstellung von Paris ab 1867 und funktioniert dank des Wassers im unteren Teil, das das Pendel in Bewegung setzt. Der florale Stil der Hände und die baumförmige Struktur, in der er sich befindet, passen perfekt in diesen Garten, einen der größte Stadtparks in Europa.

Ersoch war derjenige, der genau dafür verantwortlich war, die Uhr in diesem Raum zu lokalisieren. Ein kleiner Turm auf einer Insel mitten in einem Teich mit rustikalen Holzdekorationen, die an einen Wald erinnern. Der Turm ist wie Holz geformt, obwohl er eigentlich aus Gusseisen besteht, aber er soll einen Baumstamm imitieren. Die vier Zifferblätter sind von jedem Punkt aus perfekt sichtbar.

Die Wasseruhr wurde 1873 hier in der Villa Borghese aufgestellt. Sie musste 2007 restauriert werden, da sie aufgrund des schlechten Wetters und der Vandalismusattacken, die ihr mehrfach zugefügt wurden, ernsthaft erhalten blieb.

Wenn Sie diesen Park betreten und nicht nur die Borghese-Galerie, den Zoo von Rom und das Silvano Toti Globe Theatre verpassen, gehen Sie auf die Uhr und machen Sie ein Foto damit.

Bild - Andgio


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*