Birma

Birma ist in der Südostasien, grenzt unter anderem an China e Indien, die beiden Riesen der Region. Jedoch, Myanmar, wie es auch genannt wird, ist es nicht klein, da es fast siebenhunderttausend Quadratkilometer hat.

In einem so weiten Gebiet gibt es viele Dinge zu sehen. Es gibt große Städte als Ihre Hauptstadt, Yangon, aber auch kleine Städte, die in der Zeit stehen geblieben zu sein scheinen. Ebenso hat es majestätische Tempel, aber auch mit wunderschöne Landschaften und Bergstrecken. Darüber hinaus ist es ein Land mit starkem buddhistischem Einfluss, das vor kurzem für den Tourismus geöffnet wurde. Wenn Sie mehr über Burma erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen, weiterzulesen.

Was in Burma zu sehen

Nach dem, was wir Ihnen gerade gesagt haben, ist Myanmar aus touristischer Sicht ein Rohdiamant. Vor relativ kurzer Zeit wurde es in die aufgenommen Schaltungen in Südostasien und seine monumentalen und landschaftlichen Wunder empfangen immer noch nicht Millionen von Menschen pro Jahr. Auf jeden Fall zeigen wir Ihnen einige der besten.

Rangun, die ehemalige Hauptstadt des Landes

Diese bevölkerungsreiche Stadt mit mehr als fünf Millionen Einwohnern war bis 2005 die Hauptstadt von Burma und ist nach wie vor der wichtigste Einstiegspunkt in das Land. Es ist jedoch keine besonders schöne Stadt, zumindest wenn wir sie mit anderen vergleichen.

In jedem Fall hat es Dinge, die Sie besuchen müssen. Dies ist der Fall des religiösen Komplexes von Shwedagon, in dem die gleichnamige Pagode auffällt. Es ist eine spektakuläre Stupa (in Burma werden sie genannt payas) hundert Meter hoch und in Gold gebadet. Obwohl die Legende besagt, dass es 2500 Jahre alt ist, datieren Experten es zwischen dem XNUMX. und XNUMX. Jahrhundert unserer Zeit. Aus Sicht des Buddhismus ist es das wichtigste im Land, da es eigene Relikte beherbergt Buda.

Es ist nicht die einzige Stupa, die Sie in Rangun sehen können. Wir empfehlen Ihnen auch, die zu besuchen Sule Pagode, achteckig in der Form und ebenso goldene Kuppel, oder die Chaukhtatgyi-Pagode, in dem sich eine kolossale Buddha-Figur befindet, wie es in der Paya Ngahtatgyi.

Shwedagon-Pagode

Shwedagon Pagode

Naipyidó, die Geisterstadt

Während es das ist Verwaltungskapital aus Birma seit 2005, wir nehmen es hier nicht als Empfehlung auf, sondern weil es eine Kuriosität ist. Es wurde künstlich in einem ländlichen Gebiet geschaffen und soll ein Gebiet abdecken, das sechsmal so groß ist wie das von New York. Es hat jedoch eine sehr kleine Bevölkerung. Tatsächlich ist die Einwohnerzahl unbekannt, obwohl sie auf eine Million geschätzt wird, was für einen so großen Ort nichts ist. Wir raten Ihnen nicht, es zu besuchen, aber wenn Sie dies tun, sollten Sie unbedingt die riesige buddhistische Stupa von sehen uppatasanti.

Bagan, die Stadt der Tempel in Burma

Das Hotel liegt auf dem Hauptplateau des Landes, an den Ufern des Irrawaddy Riverwurde kürzlich deklariert Erbe für seine wunderbaren Tempel. Es wird gesagt, dass es viertausend gibt, aber diejenigen, die Sie auf eine wesentliche Weise besuchen müssen, sind die von Ananda, aus dem XNUMX. Jahrhundert und genannt "Burmesische Westminster Abbey" für seine Majestät; sulamani, aus XII und dessen Übersetzung bedeutet "Juwel in der Krone"; dhammayangyi, unverkennbar für seine braune Farbe in einem Bereich, in dem sie fast alle golden sind, und Shwezigon, umgeben von vier Clowns, von denen jeder ein Bild von Buddha hat.

Mandalay, ein weiteres birmanisches Wunder

Ein weiterer wichtiger Besuch auf Ihrer Reise nach Burma ist die Stadt Mandalay, deren eindrucksvoller Name eine Vorschau auf alles ist, was Sie darin sehen können. Verirren Sie sich zunächst in den engen Gassen der Altstadt voller Trubel und Bars.

Vor allem aber besuchen Sie das Kostbare Mandalay Palast, wo der letzte König des Landes lebte. Es befindet sich innerhalb der Zitadelle und wurde im XNUMX. Jahrhundert erbaut. Es besteht aus mehreren Gebäuden mit überlappenden Dächern, und als Anekdote werden wir Ihnen sagen, dass die Anzahl der Gebäude, die jede Konstruktion hat, ihre Bedeutung anzeigt.

Sie müssen auch in Mandalay das Spektakuläre sehen Mahamuni Tempel, die eine nicht weniger imposante Figur Buddhas beherbergt. Wenn wir mit den Legenden und Anekdoten fortfahren, werden wir Ihnen sagen, dass dies als das gilt nur echte Kopie das existiert von ihm in der Welt.

Wenn Sie in der Lage sind, die 1700 Stufen zu erklimmen, kommen Sie zu Mandalay-Hügel, von dem Sie einen spektakulären Blick auf die Stadt erhalten.

Der Mahamuni-Tempel

Mahamuni-Tempel

Hsipaw, ein alternativer Besuch

Es ist genau von Mandalay, dass die Myanmars spektakulärste Bahntour, nur für Abenteurer geeignet. Es erreicht die Stadt lashio, zeichnet sich aber durch beeindruckende Landschaften und vor allem durch die Gokteik-Viadukt, eine zerbrechliche Metallstruktur fast siebenhundert Meter von der Oberfläche entfernt.

Der Zug hält auch in der Stadt Hsipaw, die Ihnen einen alternativen Besuch in Burma außerhalb der Touristenrunden bietet. In dieser Stadt werden Sie sehen, wie das tägliche Leben der Bewohner des asiatischen Landes aussieht, und Sie können auch Little Bagan, das Shan Palast und muslimische Moschee. Vor allem aber gehen Sie auf die Hügel der fünf Buddhas, von dem aus Sie einen spektakulären Sonnenuntergang genießen werden.

Kakku Stupa Wald

Wie Sie sehen können, ist ganz Burma voller Tempel und Stupas. Aber wenn Sie eine wirklich einzigartige Landschaft im asiatischen Land sehen möchten, besuchen Sie den Stupa-Wald von Kakku. Es ist ein riesiger Spaziergang, umrahmt von 2500 kleinen Clowns, jeder mit seiner Buddha-Figur, die Sie wirklich beeindrucken werden.

Inle Lake, ein magischer Ort in Burma

Liegt in den Shan Berge In fast neunhundert Metern Höhe ist die Navigation in diesem See magisch. Zunächst sieht es eher aus wie ein Fluss, der hundert Kilometer lang und nur fünf Kilometer breit ist. Aber es gibt auch an seinen Ufern zweihundert Dörfer deren Bewohner, die Intha (o "Söhne des Sees"), behalten Sie den traditionellen birmanischen Charme.

Mount Popa und sein Kloster

Ein anderer Ort eingewickelt Mystik Es ist der Mount Popa. Es reicht aus, dass Sie ihn einsam in der Ebene sehen, damit Sie verstehen, was wir meinen. Darüber hinaus ist an seiner Spitze das Schöne Taung Kalat Kloster, die dort magisch platziert worden zu sein scheint.

Um nach oben zu klettern, müssen Sie 777 Stufen hinaufsteigen. Aber sei vorsichtig mit den Dingen, die du trägst, weil sie endlos sind Affen Sie bewachen das Kloster und werden sie mit der geringsten Nachlässigkeit ergreifen, die Sie haben.

Mount Popa

Mount Popa

Die Strände von Ngapali, dem weniger bekannten Burma

Logischerweise musste es in einem Land von der Größe Burmas ebenso herrliche Strände geben. In Ihrem Fall befinden sie sich im Bereich von Ngapali. Sie werden allmählich vom Tourismus ausgebeutet, behalten aber immer noch eine gewisse jungfräuliche Atmosphäre. Wenn Sie sie genießen, können Sie sich nach so vielen Besuchen entspannen.

Wann ist es besser, in das asiatische Land zu reisen?

Birma hat verschiedene Klimazonen. Aber im Allgemeinen dominiert es die Südostasien. Das heißt, Sie können sich selbst finden zwei Jahreszeiten: das nasse und das trockene. Das erste ist nicht nur regnerisch, sondern auch die Monsunzeit. Es ist sehr heiß, daher empfehlen wir es nicht.

Es ist besser, dass Sie das Land speziell in der Trockenzeit besuchen zwischen Dezember und März. Der erste dieser Monate fällt jedoch mit der Hochsaison zusammen, für die die Preise teurer sind. Aus all diesen Gründen empfehlen wir Ihnen, zwischen Januar und März nach Burma zu reisen.

Was in Burma zu essen

Eine der besten Möglichkeiten, ein Land kennenzulernen, ist die Verkostung seiner Gastronomie. Mindestens ein Besuch ist unvollständig, wenn Sie es nicht versuchen. Die birmanische Küche ist stark von der ihrer Nachbarn beeinflusst China, Indien y Thailand. Folglich ist die Reis Es ist eine grundlegende Zutat in ihren Gerichten und die Rohstoffe fallen auch als auf Andamanenseefisch.

Was das erste betrifft, bereiten sie a Klebreis oder als kompakte Masse präsentiert, die in ihrer Vielfalt nga Scheich Es wird zum Frühstück eingenommen. Gleichfalls, Nudeln o Nudeln Sie sind ein wesentlicher Bestandteil.

In Bezug auf die typischen Gerichte, die Suppen, namens Hingyo, obwohl die sauren genannt werden Chiyei. Für seinen Teil, ngapi Es sind fermentierte Garnelen, die mit Gemüse und Reis gegessen werden; das Lephet Thoke ist ein Teeblattsalat, der auch Kohl und Erdnüsse enthält, und die hto-hpu nwe Es besteht aus einer Kichererbsenmehlpaste mit Schweinefleisch oder Hühnchen und gewürzt mit Paprika und aromatischen Kräutern.

Inle See

Inle See

Aber das Nationalgericht von Burma ist Mohinga, einige Reisnudeln, begleitet von Fisch und Zwiebelbrühe. Sie können auch andere Zutaten wie Gemüse, gekochte Eier, gebratene Linsen und sogar knusprige Bananenkutteln zu sich nehmen.

Sie können aber auch das ausprobieren burmesisches Curry, die von fast allem begleitet wird, obwohl es immer Reis, Gemüse, Kräuter, Tofu und Sauce gibt ngapi ja. Endlich, das Nan Gyi Thoke Es bietet große gebratene Nudeln mit Hühnchen, geschnittenem Fisch, einem gekochten Ei und Sojasprossen.

Zum Abschluss Ihrer typischen Mahlzeit gibt es in Burma auch Süßigkeiten. In der Tat nehmen Sie eine Tee mit Kuchen Es ist eine ganze Tradition unter den Bewohnern des Landes. Am beliebtesten sind die Leute, eine Art Brötchen mit Rosinen und Kokosnuss gesüßt, und die bein mon (Wir nehmen an, dass Leute bedeutet so etwas wie Kuchen), die flauschige und süße Kuchen sind.

Wenn Sie jedoch Obst bevorzugen, haben Sie einige, die Sie in Spanien nicht sehen werden. Zum Beispiel er Durian. Aber wir müssen Sie warnen, dass sein Geruch nicht gerade angenehm ist. In der Tat gibt es diejenigen, die sie angerufen haben "Die stinkendste Frucht der Welt". Sobald Sie diesen Einfluss überwunden haben, hat das Fleisch jedoch einen besonderen Geschmack.

Wenn es um Getränke geht, ist die TE in seinen verschiedenen Varianten ist es die nationale. Aber auch Burmesen konsumieren viel Bier und sogar Sake. Am einheimischsten in der Region ist die Tuba, ein alkoholisches Getränk, das aus der Kokospalme gewonnen wird.

Wie komme ich nach Burma?

Der beste Weg, um in das asiatische Land einzureisen, ist über die Internationaler Flughafen Yangon. Sie haben es auch Mandalay y NaypyidawFlüge aus dem Ausland sind jedoch selten.

Das Gokteik-Viadukt

Gokteik-Viadukt

In Burma angekommen, um sich zwischen Städten zu bewegen, sind die Linien von die besten Bus. Sie finden sie aller Art, von modernen Fahrzeugen mit Klimaanlage bis zu kleinen Lieferwagen mit etwa dreißig Passagieren. Sie haben auch die Möglichkeit dazu ein Auto mit Fahrer mietenaber es ist nicht billig. Eine andere Art zu reisen ist die Verwendung der Boote das fließt durch die Flüsse des Landes.

Schließlich, um die großen Städte zu bereisen, haben Sie auch Stadtbusse. Aber typischer sind Rikschas, so beliebt in dieser Region Asiens. Origineller sind die Seitenwagen und du bist, mit drei Rädern und ähnlich Tuk Tuk de Thailand. Das bevorzugte städtische Transportmittel für die Eingeborenen ist jedoch das Fahrrad. In allen größeren Städten finden Sie Mietpunkte für sie.

Zusammenfassend ist Burma ein wunderschönes Land, das von großen Reiseveranstaltern noch nicht zu stark genutzt wird. Dies ändert sich jedoch bereits, weil es Ihnen bietet wundervolle Tempel y eine üppige und spektakuläre Natur. Wagen Sie es, das asiatische Land zu kennen?


Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*